Baloise Bank SoBa

2018 – herausforderndes Wirtschafts- und Börsenjahr

Der Verwaltungsratspräsident und der CEO haben das Wort.

Was war das für ein heisses Jahr 2018! Während Wochen litten wir in der Schweiz unter verhältnismässig hohen Temperaturen und einer vor allem für Flora und Fauna ungünstig langen Trockenperiode. Ebenso heiss gingen die Olympischen Winterspiele und die Fussball-WM ins Land, die viele Emotionen freisetzten und Menschen weltweit gemeinsam feiern oder mit ihren Athleten leiden liessen.

Turbulentes Wirtschaftsjahr stellt Beziehungen auf die Probe

Das Wirtschaftsjahr 2018 war geprägt von dem Handelsstreit zwischen den USA und China, dem tiefen Fall von Bitcoin, der Haushaltsbudgetdiskussion zwischen der Europäischen Union und Italien, den komplexen Brexit-Verhandlungen, dem Abflauen des Wirtschaftswachstums im zweiten Halbjahr, der Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz und den vielen digitalen Möglichkeiten. Die Beziehungen zwischen einigen Ländern sind unweigerlich angespannter und das Klima rauer geworden. Glücklicherweise haben wir in der Schweiz eine tiefe Arbeitslosigkeit und praktisch Vollbeschäftigung. Uns als Bank liegt viel an einer offenen Gesellschaft und an funktionierenden Beziehungen. Gerade die seitens der EU zumindest bis Mitte 2019 verlängerte Börsenäquivalenz zeigt, wie stark auch die Schweiz von den gegenwärtigen Turbulenzen betroffen ist.

Die Finanzmärkte zeigten 2018 deutlich höhere Volatilitäten. Doch, warum? Von 2008 bis 2017 "pumpten" die wichtigsten Notenbanken Geld in die Märkte. Die US-Notenbank (Fed) hat ihre Geldzügel seit längerer Zeit schrittweise gestrafft, was die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen in den Bereich von 3 % gebracht hat. Höhere US-Zinsen führen zu Kapitalabflüssen aus den Schwellenländern und damit zu einer Schwächung der jeweiligen Landeswährungen. Zudem konkurrenziert ein Zinssatz ab 3 % den stolz bewerteten Aktienmarkt. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Schweizerische Nationalbank (SNB) haben noch keine Zinsschritte angekündigt, wobei ein günstiger bewerteter Franken unsere Exportindustrie zurzeit stützt.

Volatile Börsensituation

Die Aussicht auf höhere Zinsen, verbunden mit den erwähnten politischen und wirtschaftlichen Verunsicherungen, führten zu erhöhten Stimmungs- und Kursschwankungen an den Märkten. Zudem haben Anlagekategorien wie Aktien, Obligationen und Immobilien ihre Höchststände wohl erreicht. Die Volatilität wird mit Sicherheit auch im Jahr 2019 gross bleiben, weshalb Besonnenheit und ein stabiles Nervenkostüm zur Bewältigung dieser "Beziehungskrise" mit den Börsenmärkten gefragt sind.

baloise-bank-soba-vrp-ceo
Von links: Michael Müller, Präsident des Verwaltungsrates, und Jürg Ritz, CEO der Baloise Bank SoBa AG

Unsere neue Modulhypothek erlaubt die Individualisierung

Einfache und verständliche Prozesse sowie passgenaue Produkte gehören zu unserer DNA. Deshalb liegt uns besonders viel daran, Ihnen unsere Stärken und den Nutzen aus dem schweizweit einzigartigen Geschäftsmodell von Bank und Versicherung näherzubringen. Nachdem wir als erste Bank der Schweiz zusammen mit den Basler Versicherungen im Herbst 2017 die Mobile-Hypothek eingeführt hatten, konnten wir im vergangenen Jahr neuerlich eine tolle Innovation im Hypothekarbereich lancieren. Mit der zusammen mit den Basler Versicherungen entwickelten Modulhypothek können Sie Ihre Hypothek zum Beispiel gegen Erdbeben oder steigende Zinsen vorzeitig absichern. Und dies zu vorteilhaften Konditionen!

Während die Mobile-Hypothek von Kunden und Interessenten abends und samstags gut frequentiert wird, um beispielsweise die aktuellen Zinssätze zu begutachten, bleibt die Begleitung und Beratung von Angesicht zu Angesicht, also die persönliche und reale Beziehung, wichtig. Zwar stellen wir ein verändertes Informations- und Konsumverhalten der Gesellschaft fest, die dank der Digitalisierung alle benötigten Informationen mit wenigen Klicks einfach und schnell zur Verfügung hat. Aus diesem Grund bauen auch wir unsere Online-Angebote laufend und schrittweise aus, sodass Sie nicht mehr auf Banköffnungszeiten angewiesen sind. Nichtsdestotrotz geniesst die persönliche Beratung gerade bei komplexen Geschäften wie einer Vorsorge- und Vermögensberatung einen hohen Stellenwert. Unserer Ansicht nach sollen Sie bestimmen, wann und wie Sie mit uns oder wir mit Ihnen in Kontakt treten.

Digitale Angebote und persönliche Beratung ergänzen sich

Mit dem topmodernen Baloise E-Banking bietet sich eine ausgezeichnete Gelegenheit, die gegenseitigen Beziehungen auszubauen. Auf dem Smartphone oder Tablet können Sie sich neu per Fingerabdruck (Touch ID) oder Gesichtserkennung (Face ID) sicher anmelden. Neben der erhöhten Sicherheit wird das Suchen und Verwalten von Rechnungen deutlich einfacher und schneller. Profitieren Sie von einer der fortschrittlichsten E-Banking-Plattformen der Schweiz und tragen Sie gleichzeitig in Form von reduziertem Papierverbrauch zum schonenden Umgang mit der Umwelt bei. Bereits weit entwickelt ist unser Chatbot, der künftig zur Kommunikation mit Ihnen genutzt werden kann, um beispielsweise standardisierte Anfragen wie die Höhe des Kontostands zu beantworten.

Unsere Mitarbeitenden werden Ihnen Ihre Bankgeschäfte so einfach wie möglich machen und Ihre Bedürfnisse rund um Vorsorge, Vermögen, Versicherung und Finanzierung erfüllen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Digital, telefonisch, persönlich in einer Filiale oder bequem bei Ihnen zu Hause. Vielen Dank für Ihre Treue.

Michael Müller

Präsident des Verwaltungsrates

Jürg Ritz

Chief Executive Officer

Simply Safe

Digitale und persönliche Beratung ist wichtig.

InnoPrix 2018

Innovative Impulse für den Wirtschaftsraum Solothurn.

Attraktive Arbeitgeberin

Erfolge durch Verhaltensänderung und Zusammenarbeit.