Mailpolicy Baloise Group

Sie haben uns eine E-Mail geschickt, die von unseren IT-Schutzmechanismen abgewiesen wurde. Bitte prüfen Sie zunächst die erhaltene Fehlermeldung auf weitere Informationen. Allenfalls gehen Sie auf Ihren Mailprovider für weitere Unterstützung zu.

E-Mail Policy

Die Baloise Group behält sich zum Schutz ihrer Benutzer und Systeme vor, die Annahme von E-Mails temporär oder dauerhaft abzulehnen, wenn diese nicht den Richtlinien der Baloise Group oder allgemein üblichen Standards entsprechen.

Allgemein übliche Standards:

  • Der Absender von E-Mails muss die gesetzlichen Vorgaben seines Landes respektieren, sofern diese nicht den hier aufgeführten Vorgaben widersprechen. Für Absender aus den Vereinigten Staaten von Amerika ist in erster Linie die Einhaltung der Gesetzesvorschriften «CAN SPAM act» verbindlich.
  • Der Absender muss die in den RFC 5321 und RFC 5322 geforderten technischen Standards einhalten.
  • Der einliefernde Server muss über eine statische IP Adresse verfügen. Dieser muss ausserdem korrekt konfiguriert sein. Insbesondere betrifft das den korrekten Reverse-DNS-Eintrag der verwendeten IP-Adresse.
  • Der Empfang von E-Mails mit schädlichen, sittenwidrigen oder gesetzeswidrigen Inhalten wird abgelehnt. Dies sind insbesondere
    • viren- oder trojanerinfizierte E-Mails sowie solche, die mit Links auf infizierte Web-Seiten verweisen
    • E-Mails mit Inhalten, die der Volksverhetzung dienen, zu Straftaten anleiten, Gewalt verherrlichen oder E-Mails, die auf Seiten mit diesen Inhalten referenzieren
    • E-Mails, die darauf abzielen, widerrechtlich an Zugangsdaten des Empfängers zu gelangen.
  • Die Baloise Group behält sich das Recht vor, zum Sortieren und Abweisen von E-Mails externe Listen wie z.B. IP-Listen (RBL-Listen) oder Hashwert-Listen zu verwenden.
  • Darüber hinaus behält sich die Baloise Group das Recht vor, den Empfang von E-Mails von Versendern, die gegen diese E-Mail Policy verstossen, temporär oder dauerhaft zu unterbinden und bei Rechtsverstössen juristisch dagegen vorzugehen.

Brauchen Sie Unterstützung?

Falls Sie Probleme mit dem Zustellen von E-Mails an die Baloise haben, dann nehmen Sie bitte mit unserem Postmaster Kontakt auf.

Fehlermeldungen

Fehlermeldung Mail Betreff
Wrong Hello-Name

5.7.1 <localhost>: Helo command rejected: You are not me. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Die in der E-Mail verwendeten technischen Informationen (E-Mail-Header) und die Angaben zum Absender dürfen nicht gefälscht sein. Für den Empfänger muss erkenntlich sein, wer der tatsächliche Absender der E-Mail ist. Ein sinnvolles und plausibles HELO/EHLO im Sinne der RFC 5321 muss gesendet werden.

Sender address rejected

5.1.8 Sender address rejected: Domain not found. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Der einliefernde Server muss über eine statische IP-Adresse verfügen. Er muss außerdem korrekt konfiguriert sein. Insbesondere betrifft das den korrekten Reverse-DNS-Eintrag der verwendeten IP-Adresse. Die absendende Server-IP-Adresse muss einer registrierten Domain entsprechen.
Bad sender address syntax

5.1.7 Bad sender address syntax. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Die Sender-E-Mail-Adresse wurde nicht im richtigen Format übergeben (siehe RFC 821).
reject_unlisted_recipient

5.1.1 Recipient address rejected: User unknown in relay recipient table. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Der angegebene Empfänger existiert nicht. Entweder haben Sie sich verschrieben oder die E-Mail Adresse wurde gelöscht.
Office Makro

5.7.0 Reject, id=11211-09 - INFECTED: Heuristics.OLE2.ContainsMacros. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung: Wir behalten uns vor, Mails mit Officedokumenten, die Makros enthalten, abzuweisen.

Virus

5.7.0 Reject, id=28297-01 - INFECTED with Virus: Eicar-Test-Signature. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Wir behalten uns vor, Mails mit Schadsoftware oder schädlichen Inhalten (Viren, Trojaner etc.) abzuweisen.
SPAM

5.7.0 Reject, id=32256-01 - SPAM Mail. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Diese Mail wurde von unseren AntiSPAM-Systemen als unerwünschte Mail klassifiziert und abgewiesen.
Blocked by Spamhaus

5.7.1 Service unavailable http://www.spamhaus.org/query/bl?ip=62.4.41.77 . For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Die Zustellung Ihrer Mail wurde von unserem externen Dienstleister geblockt. Bitte rufen Sie zur weiteren Information den angegebenen Link auf und beachten Sie die dortigen Hinweise.
Relay access denied

4.7.1 <postmaster@baloise.com>: Relay access denied. For further assistance, visit http://www.baloise.com/mailpolicy

Beschreibung:
Es handelt sich um einen Relay Zugriff. Ihre E-Mail wurde abgewiesen.

Glossar

E-Mail-Header / E-Mail-Body

Der E-Mail-Header beinhaltet technische Informationen zum Sendeverlauf einer E-Mail. In den meisten E-Mail-Programmen und Webmail-Oberflächen werden die Header der E-Mails ausgeblendet.

Im Gegensatz dazu wird der Body einer E-Mail (der eigentliche Text) standardmässig angezeigt. Dieser kann aus einfachem Text bestehen, oder auch aus mehreren Elementen, zum Beispiel aus Text und Anlagen.

IP-Adresse (dynamisch/statisch)

Abkürzung für Internet-Protocol-Adresse. Eine IP-Adresse besteht aus einem Zahlencode von vier Zahlen von 0 bis 255 (z. B. 217.72.195.42). Neuere IP-Adressen (IPv6) sind deutlich länger und bestehen aus Ziffern und den Buchstaben a-f, die durch einen Doppelpunkt voneinander getrennt sind (z.B. 2001:8a2e:0370:0db8:85a3:7344:08d3:1319). Dies ist die Ziffernadresse eines ganz bestimmten Rechners im Internet. Anhand dieser IP-Adresse kann man einen Rechner im Netzwerk eindeutig identifizieren.

Damit ein Endanwender möglichst wenig mit Zahlen zu tun hat, gibt es das so genannte Domain Name System, welches IP-Adressen in alphanumerische Bezeichner wandelt. Mithilfe dessen lässt sich zum Beispiel die IP-Adresse 193.134.72.151 in Baloise Group umwandeln.

Da IP-Adressen nicht unbegrenzt verfügbar sind, werden privaten Anschlüssen in der Regel sog. dynamische IP-Adressen vergeben. Unterbricht die Verbindung an einer dynamischen IP-Adresse, wird bei erneuter Einwahl die nächste, freie Kennung zugeteilt.

Eine statische IP-Adresse hingegen wird hauptsächlich bei Rechnern verwendet, die Dienste im Internet anbieten und immer unter der gleichen IP-Adresse erreichbar sein sollen (z.B. Baloise).

Mailer Daemon

Als Mailer Daemon bezeichnet man die Fehlermeldung, die von einem E-Mail Server an den ursprünglichen Absender versandt wird, sofern eine E-Mail nicht zustellbar ist. Weitere Bezeichnungen hierfür sind Bounce beziehungsweise Bounce Message sowie Delivery Status Notification (DSN).

Phishing

Mithilfe von Phishing-E-Mails wird versucht, an persönliche Daten von Nutzern zu gelangen. In der Regel wird man dazu aufgefordert, Zugangsdaten zu E-Mail-Postfächern, Informationen zu Kreditkarten oder Zugangsdaten und Transaktionsnummern zu Kontoverbindungen preiszugeben. Der Phisher fälscht dazu E-Mails, um den Eindruck eines vertrauenswürdigen Unternehmens zu erwecken.

Proxy-Server

Ein Proxy-Server stellt eine Schnittstelle in einem Computernetzwerk dar. Ein solcher Proxy-Server sorgt dafür, dass alle in einem Netzwerk verbundenen Rechner mit der Aussenwelt kommunizieren können. Häufig nutzen auch Mobilfunkbetreiber Proxy-Server, um die Kommunikation im Internet von Mobilgeräten zu steuern.

RBL-Liste (Realtime Blackhole List)

In einer RBL-Liste werden IP-Adressen gesammelt. Mit Hilfe einer solchen Liste kann im Vorfeld einer Verbindungsaufnahme entschieden werden, ob bestimmte Versender E-Mails in das Empfängersystem zustellen dürfen und mit welcher Spamwahrscheinlichkeit solche E-Mails markiert werden. Es gibt mehrere Arten solcher Listen. Einige führen IP-Adressen auf, von denen der Besitzer derselben nicht möchte, dass E-Mails versendet beziehungsweise angenommen werden. Andere Listen führen IP-Adressen, die für den Versand von E-Mail Spam verantwortlich sind.

Relay

Ein Relay ist ein Mailserver, der von anderen Mailserver E-Mail nach definierten Kriterien annimmt und weiterleitet. Ein unsicher konfigurierter SMTP-Relay-Server ist ein sogenanntes Offenes Mail-Relay und leitet auch E-Mails weiter, für die er nicht zuständig ist.

Scam

Als Scam bezeichnet man eine spezielle Sorte von E-Mail Spam. Empfängern wird dabei vorgegaukelt, eine grössere Summe gewinnen oder ein gutes Geschäft abwickeln zu können. Dabei muss meistens der Empfänger der entsprechenden E-Mail in Vorleistung treten, ohne dabei die versprochene Leistung zu erhalten.

Spam

Dabei handelt es sich um unerwünschte E-Mail Werbung. In der Fachsprache trennt man Spam nach Unsolicited Commercial E-Mail (UCE). Hierbei handelt es sich um Spam mit gewerblichem Hintergrund. Sonstige Massenmails bezeichnet man als Unsolicited Bulk E-Mail (UBE).