Baloise steigert Gewinn um 3.7% auf 453 Mio. CHF

Basel, Die Baloise steigert das Geschäftsvolumen um hervorragende 7.8% auf 9'009 Mio. CHF und baut ihre starke Ertragskraft weiter aus. Das Versicherungsgeschäft liefert trotz hohen Gross- und Unwetterschäden einen soliden Schaden-Kostensatz von 94.9%. Den Ertrag im Geschäft mit den Lebensversicherungen erhöht die Baloise nahezu um 50%. Mit einem unveränderten Eigenkapital von 4.9 Mrd. CHF bleibt die hohe Kapitalstärke robust. Die Baloise wird der Generalversammlung beantragen, die Dividende um 5.6% auf 4.75 CHF zu erhöhen.

Die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres 2013* sind:

  • Geschäftsvolumen total 9'009 Mio. CHF
    (31.12.2012: 8'358 Mio. CHF, +7.8%)
  • Konzerngewinn (den Aktionären anrechenbar) 453 Mio. CHF
    (31.12.2012: 437 Mio. CHF, +3.7%)
  • Eigenkapital 4'906 Mio. CHF
    (31.12.2012: 4'873 Mio. CHF, +0.7%)
  • Solvenzmarge 267%
    (31.12.2012: 277%)
  • Schaden-Kostensatz (netto) 94.9%
    (31.12.2012: 94.1%)
  • Neugeschäftsmarge Leben 13.5%
    (31.12.2012: 8.9%)

Martin Strobel, der CEO der Baloise Group, sagt: "Die einmal mehr starken Resultate zeigen, dass unser Geschäftsmodell solide ist. Durch die systematische Konzentration auf Zielkunden und Zielpartner verfügen wir heute über eines der ertragreichsten Versicherungsportfolios in Europa. Mit der Baloise Sicherheitswelt kombinieren wir geschickt Versicherung und innovative Sicherheitslösungen und verfügen darum über eine einzigartige Produktpalette, die unsere risikobewussten Kunden begeistert."

Überblick: Die Baloise wächst 2013 hervorragend und überzeugt mit starker Ertragskraft. Mit dem Gewinn von 453 Mio. CHF unterstreicht sie die Solidität ihres operativen Versicherungsgeschäfts. Das Geschäftsvolumen, das die anlagegebundenen Lebensversicherungen einschliesst, wächst hervorragend um 7.8% auf 9’009 Mio. CHF (Vorjahr: 8’358 Mio. CHF). Starkes Wachstum verzeichnen die anlagegebundenen (10.1%) und die klassischen (10.6%) Lebensversicherungen. Die Prämien des Nichtlebengeschäfts entwickeln sich mit einem Plus von 3.7% ebenfalls sehr erfreulich. Trotz einer Gross- und Unwetterschadenbelastung von 3.9 Prozentpunkten, liegt der Schaden-Kostensatz netto bei soliden 94.9% und unterstreicht somit die hohe Ertragskraft im Nichtlebengeschäft. Der EBIT im Sachversicherungsgeschäft steigt bedingt durch das bessere Anlageergebnis um rund 4% auf 366 Mio. CHF. Im Geschäft mit den Lebensversicherungen sorgte das starke Wachstum, ein optimierter Geschäftsmix sowie leicht höhere Zinsen für einen Anstieg des EBIT um fast 50% auf 261 Mio. CHF. Die Banksparte verbessert das gute Resultat des Vorjahres in einem anhaltenden Tiefzinsumfeld.

Bilanz: Die hohe Verlässlichkeit des Geschäftsmodells ist in der grundsoliden Bilanz und Kapitalisierung sichtbar: Das konsolidierte Eigenkapital in der Höhe von 4’906 Mio. CHF liegt praktisch unverändert auf dem hohen Vorjahresniveau. Die Solvabilität erreicht gute 267%. Bedingt durch das starke Wachstum des Geschäftsvolumens liegt sie 10 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Auch die ökonomische Kapitalquote (Swiss Solvency Test, SST) bleibt komfortabel im grünen Bereich.

Kapitalanlagen: Der Nettoertrag liegt mit 1’907 Mio. CHF leicht unter dem Vorjahresniveau mit 1’948 Mio. CHF. Die Kapitalanlagen erreichen mit einer Nettorendite von 3.1% (Vorjahr: 3.3%) wiederum ein gutes Anlageergebnis. Die wiederkehrenden Erträge können mit 1’765 Mio. CHF trotz der anhaltend tiefen Zinsen gehalten werden (Vorjahr: 1’782 Mio. CHF). Die Investitionen in Aktien, die unseren Qualitätskriterien genügen und eine nachhaltig hohe Dividendenausschüttung erwarten lassen, wurden ausgebaut.

Geschäftseinheiten: Die Basler Versicherungen in der Schweiz wachsen stark im Geschäft bei den Lebensversicherungen und erreichen auch im Nichtleben eine gute Steigerung des Prämienvolumens. Die Schweiz zeigt sich wiederum als solider Ertragspfeiler der Gruppe. Die klare Ausrichtung auf attraktive Segmente sowie die Optimierungsmassnahmen bringen das Deutschland-Geschäft wieder auf Erfolgskurs. Die Baloise Insurance in Belgien verbessert die Ertragskraft des in den Vorjahren erworbenen Geschäfts. Im attraktiven luxemburgischen Markt stärkt die Baloise durch Zukauf ihre Position und erhöht 2014 ihren Marktanteil auf über 10%.

Ausblick: Mit der Weiterentwicklung ihres soliden operativen Versicherungsgeschäfts ist die Baloise voll auf Kurs, auch künftig ihre Zielsetzungen – einen Schaden-Kostensatz von 93 bis 96%, eine Neugeschäftsmarge von über 10% und eine Eigenkapitalrendite von 8% bis 12% – zu erreichen. Sie wird auch in Zukunft eine attraktive Dividende bieten und somit für die Aktionäre eine interessante und verlässliche Investition bleiben.

Die Baloise Group ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Im Fokus ihrer Geschäftstätigkeit stehen die sich wandelnden Sicherheits- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Die rund 7'400 Baloise Mitarbeitenden fokussieren sich deshalb auf die Wünsche ihrer Kunden. Ein optimaler Kundenservice sowie innovative Produkte und Dienstleistungen machen die Baloise zur ersten Wahl für alle Menschen, die sich einfach sicher fühlen wollen. Im Herzen von Europa mit Sitz in Basel, agiert die Baloise Group als Anbieter von Präventions-, Vorsorge-, Assistance- und Versicherungslösungen. Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg. In der Schweiz fungiert sie mit der Baloise Bank SoBa zudem als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum von Luxemburg aus. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert.