Baloise steigert Gewinn um rund 43%

Basel, Die Baloise bestätigt mit ihren hervorragenden Resultaten einmal mehr ihre Stärke. Durch die Fokussierung auf Zielsegmente steigert sie das Geschäftsvolumen um 6.9% auf 5'831 Mio. CHF. Sie verbessert die Qualität ihres Kundenportfolios und erzielt einen guten Schaden-Kostensatz (Combined Ratio) von 93.2%. Im Geschäft mit den Lebensversicherungen profitiert die Baloise von der starken Nachfrage nach attraktiven Lösungen im Kollektivlebengeschäft. Das hohe Eigenkapital von 5'296 Mio. CHF sowie die sehr gute Solvenzmarge von 316% widerspiegeln die Kapitalstärke und Verlässlichkeit der Unternehmung.

Die wichtigsten Kennzahlen des 1. Semesters 2014 sind:

  • Geschäftsvolumen total: 5'831 Mio. CHF
    (30.6.2013: 5'455 Mio. CHF, +6.9%)
  • Konzerngewinn (den Aktionären anrechenbar): 350 Mio. CHF
    (30.6.2013: 245 Mio. CHF, +42.9%)
  • Eigenkapital: 5'296 Mio. CHF
    (31.12.2013: 4'906 Mio. CHF, +7.9%)
  • Solvenzmarge: 316%
    (31.12.2013: 267%)
  • Schaden-Kostensatz (netto): 93.2%
    (30.6.2013: 94.5%)
  • Neugeschäftsmarge Leben: 11.3%
    (30.6.2013: 17.3%)

Martin Strobel, der CEO der Baloise Group, sagt: “Ich freue mich sehr. Wir wachsen gut, der Gewinn ist stark gestiegen und wir fokussieren auf attraktive Segmente. Nicht von ungefähr sind wir darum eine der ertragsreichsten Versicherungsgesellschaften in Europa. Unseren Kunden bieten wir mit unserer Sicherheitswelt einen echten Mehrwert. Das alles sind beste Voraussetzungen, die Erfolgsgeschichte der Baloise fortzuführen."

Überblick: Die Baloise Group übertrifft das Semesterergebnis des Vorjahres um rund 43% auf ausserordentliche 350 Mio. CHF. Alle Geschäftssparten und alle geografischen Einheiten trugen zum Gewinn bei. Die weiter verbesserte Portfolio-Qualität und die gute operative Ertragskraft des Nichtlebengeschäfts zeigen sich im Schaden-Kostensatz von netto 93.2% (Vorjahr: 94.5%). Im Lebengeschäft wächst die Baloise überdurchschnittlich. Der Ertrag im Segment Leben profitiert einerseits von der Optimierung des Geschäftsmix in den letzten Jahren, andererseits gewinnen die Zinsabsicherungsinstrumente in Folge der gefallenen Zinsen deutlich an Wert, was sich auch in einem höheren Anlageergebnis widerspiegelt. Die Neugeschäftsmarge der Lebensversicherungen geht auf 11.3% zurück (Vorjahr: 17.3%), bedingt durch das tiefere Zinsniveau. Das Bankgeschäft kompensiert den rückläufigen Zinserfolg durch steigende Geschäftsvolumen und sinkende Kosten und festigt den EBIT im ersten Halbjahr 2014 bei 41 Mio. CHF (-0.2%). Das Geschäftsvolumen zeigt ein solides Wachstum in den Zielsegmenten und steigt in Lokalwährung um 7.2% auf 5'831 Mio. CHF.

Bilanz: Die Bilanz der Baloise ist sehr stark. Das konsolidierte Eigenkapital in der Höhe von 5'296 Mio. CHF (+7.9%) steigt vor allem aufgrund des hervorragenden Semestergewinns und der gesunkenen Zinsen, die sich positiv auf die Bewertungsreserven von festverzinslichen Wertpapieren auswirken. Die Konzernsolvabilität erreicht hervorragende 316% gegenüber 267% am Jahresende 2013. Der Swiss Solvency Test (SST) ist weiterhin solide im grünen Bereich.

Kapitalanlagen: Die Baloise erzielte ein sehr gutes Anlageergebnis. Der Nettoertrag liegt mit 1'172.0 Mio. CHF deutlich über dem Vorjahresniveau von 955.6 Mio. CHF. Das starke Geschäftswachstum führt neben der positiven Performance zu höheren Anlagebeständen. Auf diesen erzielt die Baloise eine Nettorendite von guten 2.0% gegenüber 1.7% im Vorjahr. Die Investitionen in Aktien, die unseren Qualitätskriterien genügen und eine nachhaltig hohe Dividendenausschüttung erwarten lassen, wurden ausgebaut. Höhere Erträge aus Aktien und anderen alternativen Anlagen kompensieren grösstenteils die rückläufigen Erträge aus festverzinslichen Anlagen.

Geschäftseinheiten: Die Schweizer Einheit wächst weiterhin stark in den attraktiven Zielsegmenten und bestätigt ihre starke Marktstellung durch den überragenden operativen Leistungsausweis sowohl bei den Lebensversicherungen wie auch den Schaden- und Personenversicherungen. Die Verbesserung der Portfolio-Qualität und geringere Unwetterschäden führen zu einem Schaden-Kostensatz von brutto 83.3% (-3.4 Prozentpunkte). Trotzdem bleibt das anhaltend tiefe Zinsniveau eine grosse Herausforderung für die Vorsorgesysteme. Alle Geschäftssparten und Ländergesellschaften trugen zum Konzerngewinn bei. Belgien und Luxemburg wachsen hervorragend und steigern den EBIT (45.4% Belgien; 82.3% Luxemburg) beträchtlich. Aufgrund der Sozialplanaufwendungen verringert sich der EBIT in Deutschland um 26.7%.

Ausblick: Dieses hervorragende Semesterergebnis bekräftigt die Baloise in ihrer strategischen Ausrichtung. Dank der Fokussierung auf attraktive Kernmärkte, einer konsequenten Umsetzung des Zielkundenmanagements und innovativen Zusatzleistungen im Bereich Sicherheit ist die Baloise bestens aufgestellt, ihre Zielsetzungen – einen Schaden-Kostensatz von 93 bis 96%, eine Neugeschäftsmarge von über 10% und eine Eigenkapitalrendite von 8% bis 12% – zu erreichen. Diese operative Stärke bildet die Grundlage unserer attraktiven und verlässlichen Dividendenpraxis.

Die Baloise Group ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Im Fokus ihrer Geschäftstätigkeit stehen die sich wandelnden Sicherheits- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Die rund 7'400 Baloise Mitarbeitenden fokussieren sich deshalb auf die Wünsche ihrer Kunden. Ein optimaler Kundenservice sowie innovative Produkte und Dienstleistungen machen die Baloise zur ersten Wahl für alle Menschen, die sich einfach sicher fühlen wollen. Im Herzen von Europa mit Sitz in Basel, agiert die Baloise Group als Anbieter von Präventions-, Vorsorge-, Assistance- und Versicherungslösungen. Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg. In der Schweiz fungiert sie mit der Baloise Bank SoBa zudem als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum von Luxemburg aus. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert.