Baloise schlägt neue Revisionsstelle vor

Basel, Die Bâloise Holding AG schlägt den Aktionären an der nächsten Generalversammlung 2016 vor, Ernst & Young (EY), Basel, als neue Revisionsstelle zu wählen. In Antizipation der neuen Vorschriften, die Revisionsstelle periodisch zu wechseln, wurde der Auftrag neu ausgeschrieben und vergeben.

Nach einem umfassenden und kompetitiven Ausschreibungsverfahren fiel der Entscheid auf EY als Nachfolgerin von PwC. Die Wahl von EY wird der Generalversammlung vom 29. April 2016 unterbreitet. "Im Namen des gesamten Verwaltungsrats möchte ich der langjährigen Revisionsstelle PwC für die sehr gute Zusammenarbeit und ihren Einsatz danken", so Andreas Burckhardt, Präsident des Verwaltungsrats der Bâloise Holding AG. Der anstehenden Zusammenarbeit mit EY schaut die Baloise mit Freude entgegen.

Der Verwaltungsrat hat beschlossen, die Vergabe des Mandats der externen Revisionsstelle und des Konzernprüfers für die Geschäftsjahre 2016 – 2019 an Ernst & Young AG, Basel, für alle innerhalb des Konsolidierungskreises von der Bâloise Holding AG direkt oder indirekt gehaltenen Gesellschaften der Baloise Group zu vergeben. Gemäss §28 der Statuten ist die Revisionsstelle durch die Generalversammlung jeweils für die Amtsdauer eines Geschäftsjahrs zu wählen. Eine Wiederwahl ist möglich.

Die Baloise Group mit Sitz in Basel, Schweiz, ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. Sie positioniert sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der "Sicherheitswelt". In der Schweiz agiert sie als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Die weiteren Märkte sind Belgien, Deutschland und Luxemburg. Das Vertriebsnetz umfasst die eigene Verkaufsorganisation, Makler und weitere Partner. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum in Luxemburg. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert. Die Baloise Group beschäftigt rund 7'400 Mitarbeitende.