Baloise verkauft geschlossenen Lebensversicherungsbestand in Deutschland

Basel, Die Baloise hat den Verkauf des Bestandes der deutschen Niederlassung der Basler Leben AG an die Frankfurter Leben-Gruppe vereinbart. Die Baloise zeichnet über diese Niederlassung bereits seit 2012 kein Neugeschäft mehr. Der Bestand in der Höhe von 7.7 Mrd. CHF der Basler Lebensversicherungs-AG, Hamburg, ist von der Transaktion nicht betroffen.

  • Verkauf des Lebensversicherungsbestands der deutschen Niederlassung der Basler Leben AG an die Frankfurter Leben-Gruppe

  • Dieser umfasst mit 1.9 Mrd. CHF ein knappes Fünftel des Lebengeschäfts in Deutschland

  • Der Bestand der Basler Lebensversicherungs-AG (Hamburg) in der Höhe von rund 7.7 Mrd. CHF ist von der Transaktion nicht betroffen

  • Der Erwerber schafft mit der Transaktion die Grundlage für eine spezialisierte Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsbestände in Deutschland

Der verkaufte Bestand hat eine Versicherungssumme in der Höhe von 1.9 Mrd. CHF und entspricht damit rund einem Fünftel des Gesamtbestands von traditionellen Lebensversicherungen der Baloise in Deutschland. Traditionelle Lebensversicherungen gehören nicht mehr zu den Zielfeldern des Neugeschäfts der Basler in Deutschland. Sie fokussiert sich weiter auf biometrische Risiko- sowie auf kapitaleffiziente Fondsprodukte.

Die Frankfurter Leben-Gruppe als Erwerber wird das Geschäft eigenständig fortführen und unterbreitet den rund 100 bislang für den Bestand tätigen Mitarbeitenden ein Überleitungsangebot. Für alle übergehenden Mitarbeiter wurden mit dem Erwerber weitreichende Sicherheiten vereinbart. Das neue Unternehmen soll die Basis für eine spezialisierte Konsolidierungsplattform im deutschen Lebensversicherungsmarkt sein. Der Sitz der neuen Gesellschaft ist in Bad Homburg vorgesehen, ein weiterer Standort ist in Bremen.

Die Frankfurter Leben-Gruppe bezweckt den Erwerb von Lebensversicherungs-gesellschaften oder -beständen, die sich bereits im Run-off befinden bzw. in Run-off gesetzt werden sollen.

Baloise Group CEO Martin Strobel zeigt sich erfreut über die Transaktion: „Mit der Vereinbarung über den Verkauf des Teilbestands des deutschen Lebengeschäfts führen wir im Neugeschäft konsequent die Fokussierung auf moderne, kapitalschonende Lebensversicherungen weiter“.

Jürg Schiltknecht, CEO der Basler Versicherungen in Deutschland ergänzt: „Die Wahrung der Interessen der Kunden, Mitarbeiter und Vertriebspartner spielte bei der Auswahl des Käufers eine wesentliche Rolle. Die Frankfurter Leben-Gruppe und deren Kapitalgeber verfolgen ein langfristiges und nachhaltiges Geschäftsmodell im Interesse der Versicherungsnehmer und Mitarbeiter. Die Kunden erhalten weiterhin alle vertraglich zugesicherten Leistungen, den gewohnten Service sowie eine marktkonforme Beteiligung an den Überschüssen“.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Behörden.

Die Baloise Group ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Im Fokus ihrer Geschäftstätigkeit stehen die sich wandelnden Sicherheits- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Die rund 7'400 Baloise Mitarbeitenden fokussieren sich deshalb auf die Wünsche ihrer Kunden. Ein optimaler Kundenservice sowie innovative Produkte und Dienstleistungen machen die Baloise zur ersten Wahl für alle Menschen, die sich einfach sicher fühlen wollen. Im Herzen von Europa mit Sitz in Basel, agiert die Baloise Group als Anbieter von Präventions-, Vorsorge-, Assistance- und Versicherungslösungen. Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg. In der Schweiz fungiert sie mit der Baloise Bank SoBa zudem als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum von Luxemburg aus. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert.