Baloise legt den Grundstein für den Baloise Park

Basel, Mit der Grundsteinlegung feiert die Baloise den Start der Hochbauarbeiten für das erste Gebäude des Baloise Park. Das 89 Meter hohe Bauwerk ist eines von drei Gebäuden. Es wird Büroflächen und das Mövenpick Hotel beherbergen.

Die Baloise baut in direkter Nachbarschaft zum Centralbahnplatz den Baloise Park. Nebst dem stadtbildprägenden Hochhaus werden der neue Konzernsitz sowie ein weiteres Bürogebäude mit dem Ausbildungszentrum der Baloise realisiert. Mit seinem grossen öffentlichen Platz bildet der Baloise Park ab 2020 das Eingangstor zum neu gestalteten Aeschengraben. Die Baloise schafft damit eine attraktive Verbindung vom Bahnhof zum Stadtzentrum.

Der Startschuss zu den oberirdischen Bauarbeiten fiel heute mit der Grundsteinlegung des Hochhauses. Für den Grundstein hat sich die Baloise mit ihrem Kunstengagement hierzu eine besondere Variante ausgedacht. Es handelt sich um eine vom Künstler Karsten Födinger (Baloise Kunst-Preis Gewinner 2012) gestaltete Kupfersäule, welche im Boden des Gebäudes verankert wird. Die Gäste konnten die Säule handschriftlich mit einer Widmung versehen. Der Grundstein wird auch nach Fertigstellung im Untergeschoss des Gebäudes als Zeitdokument sichtbar bleiben.

Insgesamt investiert die Baloise über 300 Mio. CHF in den Standort Basel. "Die heutige Grundsteinlegung setzt die Tradition markanter Bauten der Baloise in Basel fort. Mit dem Bau des gesamten Baloise Park investieren wir ausserdem auch in den Wirtschafts- und Messestandort Basel. Diese Investitionen unterstreichen die Bedeutung des Standorts Basel für unser Unternehmen", so Andreas Burckhardt, Verwaltungsratspräsident der Bâloise Holding AG, an der Grundsteinlegung.  

Das Hochhaus wird künftig das 5-Sterne-Hotel Mövenpick mit 264 Zimmern beherbergen. Die obersten sieben von insgesamt 24 Etagen werden als Büroflächen vermietet. "Mit den geplanten Gebäuden entstehen 1'300 neue Büroarbeitsplätze. Zusammen mit dem bestehenden Bürogebäude der Baloise am Aeschengraben 21 werden die Neubauten rund 2'700 Mitarbeitenden ein zeitgenössisches und innovatives Arbeitsumfeld an hervorragender Lage bieten", freut sich Martin Wenk, ehemaliges Mitglied der Konzernleitung. Martin Wenk war in seiner Funktion als Leiter Asset Management seit Beginn der Planung massgeblich an der Entwicklung des Baloise Park beteiligt und wird während der ganzen Bauzeit den Lenkungsausschuss weiterhin leiten. "Nach dem Start des Rückbaus der alten Gebäude am 2. November 2015, ist die Grundsteinlegung ein weiterer, kennzeichnender Meilenstein des Baloise Park", so Martin Wenk. Bereits Anfang 2018 wird mit den Bauarbeiten der restlichen zwei Gebäude begonnen. Die Baubewilligungen liegen bereits vor. 2020 sollen dann alle Gebäude des Baloise Park bezugsbereit sein.

Die Baloise Group ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Im Fokus ihrer Geschäftstätigkeit stehen die sich wandelnden Sicherheits- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Die rund 7'300 Baloise Mitarbeitenden fokussieren sich deshalb auf die Wünsche ihrer Kunden. Ein optimaler Kundenservice sowie innovative Produkte und Dienstleistungen machen die Baloise zur ersten Wahl für alle Menschen, die sich einfach sicher fühlen wollen. Im Herzen von Europa mit Sitz in Basel, agiert die Baloise Group als Anbieter von Präventions-, Vorsorge-, Assistance- und Versicherungslösungen. Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg. In der Schweiz fungiert sie mit der Baloise Bank SoBa zudem als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum von Luxemburg aus. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert.