Baloise schenkt Nidwaldner Museum Glasfenster des Künstlers Paul Stöckli

Basel, Die Baloise überreicht am 28. August 2018 ein vom Künstler Paul Stöckli angefertigtes Glasfenster dem Nidwaldner Museum. Interessierte sind herzlich zur Übergabefeier mit anschliessendem Apéro eingeladen.

Die Baloise hat das Fundament für ihre Kunstsammlung in einer Zeit gelegt, als es für Firmen noch keineswegs selbstverständlich war, sich als Kunstsammler hervorzutun. Die gekauften Kunstwerke werden aber nicht in einem Archiv aufbewahrt, sondern sind an den verschiedensten Orten in den Büroräumlichkeiten ausgestellt und den Mitarbeitenden frei zugänglich. In der Kunstsammlung befindet sich auch ein von dem Stanser Künstler Paul Stöckli (1906 - 1991) angefertigtes Glasfenster. Dessen Farbenpracht leuchtete bis zum Abbruch des damaligen Hauptsitzes der Bâloise Holding AG am Aeschengraben 25 in der Eingangshalle. Neben den Wandbildern fand Stöckli in den Glasmalereien eine schlichte, aber kräftige und mitunter auch dynamische Liniensprache. So ist auch das Glas-Eisen-Fenster für die Bâloise von 1955 eine Arbeit an der Grenze von Abbildung und Abstraktion.

Das Paul-Stöckli-Glasfenster wird in der grossen Loggia des Winkelriedhauses in Stans mit Hilfe eines Fahrzeugkrans aufgestellt. Foto: Christian Hartmann, Nidwaldner Museum

Ganz nach dem Grundsatz, dass firmeneigene Kunstwerke den Mitarbeitenden sowie den Besuchern gleichermassen zugänglich sein sollen, wird das Glasfenster am 28. August 2018 an das Nidwaldner Museum überreicht. "Ich freue mich, dass die Arbeit von Paul Stöckli nun wieder der Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Ein markantes Glasbild eines Nidwaldner Künstlers kehrt damit an den Ort seiner Entstehung zurück und zeigt gleichzeitig die Verbindung der Basler Versicherungen mit dem Kanton Nidwalden und seiner Bevölkerung", ergänzt Andreas Burckhardt, Verwaltungsratspräsident der Bâloise Holding AG. Stefan Zollinger, Leiter des Amts für Kultur und des Nidwaldner Museums führt aus: "Es freut uns, dass wir einen geeigneten Platz für das Kunstwerk gefunden haben und dadurch den Sammlungsbestand des Nidwaldner Museums zu Paul Stöckli ideal ergänzen können."

Neben der Sammlung von Gegenwartskunst ist die Baloise seit 1999 aktiv in der Kunstförderung tätig. Jährlich werden an der Art Basel zwei junge Kunstschaffende mit dem Baloise Kunst-Preis ausgezeichnet.

Die Bevölkerung ist herzlich zur Übergabefeier mit anschliessendem Apéro im Winkelriedhaus in Stans eingeladen.

  • Dienstag, 28. August 2018; Türöffnung, 17:30h; Beginn, 18:10h

Die Baloise Group ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Im Fokus ihrer Geschäftstätigkeit stehen die sich wandelnden Sicherheits- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Die rund 7'300 Baloise Mitarbeitenden fokussieren sich deshalb auf die Wünsche ihrer Kunden. Ein optimaler Kundenservice sowie innovative Produkte und Dienstleistungen machen die Baloise zur ersten Wahl für alle Menschen, die sich einfach sicher fühlen wollen. Im Herzen von Europa mit Sitz in Basel, agiert die Baloise Group als Anbieterin von Präventions-, Vorsorge-, Assistance- und Versicherungslösungen. Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg. In der Schweiz fungiert sie mit der Baloise Bank SoBa zudem als fokussierte Finanzdienstleisterin, einer Kombination von Versicherung und Bank. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum von Luxemburg aus. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert.