C-Level Insights<br/>

C-Level Insights

Matthias Henny
Leiter Konzernbereich Asset Management

Matthias Henny, Leiter Konzernbereich Asset Management

Das Asset Management einer Versicherungsgesellschaft hat sich in den letzten 20 Jahren stark und nachhaltig verändert. Die stetig gesunkenen Zinsen erhöhen die Herausforderung, die Garantieverzinsung im Lebensversicherungsgeschäft sicherzustellen. Zusätzlich wurden mit dem Swiss Solvency Test (SST), resp. Solvency II die regulatorischen Anforderungen verschärft, indem Anlagerisiken mit Eigenkapital unterlegt werden müssen. Als Asset Manager einer Versicherung haben wir deshalb unsere Fähigkeiten dahingehend entwickelt, eine hohe und stabile Rendite bei einem beschränkten Risikobudget zu generieren. Seit 2001 verwaltet der Konzernbereich Asset Management als firmeninternes Kompetenzzentrum erfolgreich sowohl die Versicherungsgelder als auch Vermögen von externen Kunden. Mit der neuen Strategie "Simply Safe" haben auch mein Team und ich uns die Frage gestellt, was das Asset Management dazu beitragen kann, unsere Kunden "einfach sicherer" zu machen. Die Antwort lag auf der Hand: Wir werden unsere Asset Management-Fähigkeiten verstärkt Dritten wie beispielsweise Pensionskassen anbieten. Ich bin überzeugt, dass unsere Erfahrung im sicheren, langfristigen und risikogerechten Anlegen ein attraktives Angebot für Drittkunden ist.

Ich bin überzeugt, dass unsere Erfahrung im sicheren, langfristigen und risikogerechten Anlegen ein attraktives Angebot für Drittkunden ist.

Dazu laufen gegenwärtig mehrere Initiativen. Eine davon ist der Ausbau unserer Immobilienabteilung in eine Immobilienfondsleitung. Mit rund 34'000 Mietobjekten ist die Baloise eine der grössten Immobilienbesitzerinnen in der Schweiz. Diese Expertise des Bereichs Immobilienmanagement soll nun auch Drittinvestoren zur Verfügung gestellt werden. Wir werden dazu einen Immobilienfonds lancieren, der von institutionellen Investoren wie die bereits genannten Pensionskassen gezeichnet werden kann. Um den Aufbau zu begleiten, haben wir gezielt personelle Ressourcen aufgebaut.

Auch in anderen Anlagekategorien arbeiten wir daran, das Produkteportfolio zu erweitern. Im Frühling haben wir einen Senior Secured Loans Fund aufgelegt, in den nicht nur unsere Versicherungsgesellschaften investieren, sondern der auch offen ist für Drittkunden. Ganz nach dem Motto: "wir legen das Anlagevermögen der Drittkunden an wie unsere eigenen Gelder". Aber unsere Dienstleistungen gehen weit über das normale Portfolio Management hinaus. Wir setzen gezielt unsere Expertise für Lösungen ein und bieten zum Beispiel auch Asset-Liability Analysen an, bei denen der Kunde von unserer breiten Erfahrung im Verwalten von Versicherungsgeldern profitiert. Auch in Sachen Digitalisierung im Asset Management geht die Baloise voran. Zusammen mit der Deutschen Asset Management hat die Basler Deutschland als erste Versicherungsgesellschaft einen Robo-Advisor unter dem Brand "Baloise Monviso" für eine automatisierte Vermögensverwaltung lanciert.