Gibt es wieder einmal einen Teuerungsausgleich?

22. Juli 2019
Pensionskasse
Derzeit ist ein Teuerungsausgleich nicht absehbar. Damit wieder einmal ein Teuerungsausgleich stattfinden kann, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein.

Gesetzliche Teuerungsanpassung

Gemäss Gesetz werden die Altersrenten entsprechend den finanziellen Möglichkeiten der Vorsorgeeinrichtung der Preisentwicklung angepasst. Dazu müssen die Wertschwankungsreserven vollumfänglich vorhanden sein, was derzeit nicht der Fall ist.

Nachfinanzierung der Renten

Ausserdem ist darauf hinzuweisen, dass die früheren Pensionierungskonditionen einem impliziten Umwandlungssatz von 7% entsprachen. Dies beinhaltete ein Zinsversprechen von rund 4%. Der heutige Umwandlungssatz von 4.7% impliziert noch ein Zinsversprechen von 1.75%, was der langfristigen Renditeerwartung der Pensionskasse entspricht. Aufgrund dieser gesunkenen Rendite- und der gestiegenen Lebenserwartung mussten die Deckungskapitalien der früheren Renten laufend nachfinanziert werden. Die Pensionskasse hat hierfür in den vergangenen zehn Jahren die Vorsorgekapitalien der Rentner um rund CHF 260 Mio. erhöht. Dieser Betrag konnte entsprechend nicht zur Bildung der Wertschwankungsreserven oder zur höheren Verzinsung der Altersguthaben der Aktivversicherten verwendet werden. Die Aktivversicherten erhalten im Übrigen auch keine generelle Teuerungsanpassung in Form von Lohnerhöhungen.