Aktionärsbrief | Jahresabschluss 2019

Andreas Burckhardt und Gert De Winter
26. März 2020
Aktionärsbrief zum Jahresabschluss 2019.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Gert De Winter & Andreas Burckhardt

Dr. Andreas Burckhardt, Präsident des Verwaltungsrats (rechts), und Gert De Winter, Vorsitzender der Konzernleitung (links), mit Blick aus der 23. Etage des Baloise Parks.

Mit einem Aktionärsgewinn von rund 694 Mio. CHF erzielte die Baloise im Jahr 2019 ein sehr gutes Ergebnis. Beeinflusst durch einmalige positive Effekte, darunter steuerlicher Art, von 148.6 Mio. CHF entspricht dies einem Gewinnplus von 32.7 % gegenüber dem Vorjahr. Das Nichtlebengeschäft zeigt sich mit einem nochmals verbesserten Schaden-Kosten-Satz von 90.4 % sehr profitabel. Die Margen im Lebengeschäft bleiben trotz der tiefen Zinsen komfortabel. Bezüglich der Ziele unserer strategischen Phase «Simply Safe», welche noch bis Ende 2021 dauert, sind wir auf Kurs. In drei Jahren konnte die Baloise 514’000 Neukunden dazugewinnen, es wurden bereits 1.3 Mrd. CHF Cash in die Holding transferiert und wir positionieren uns aktuell in den Top 15 % der attraktivsten Arbeitgeber im europäischen Finanzsektor.

Im vergangenen Jahr konnte die Baloise auch ihr strategisches Profil weiter schärfen. Die Erfahrungen der ersten drei Jahre der strategischen Phase «Simply Safe» wurden genutzt, um bei den digitalen Initiativen Prioritäten zu setzen. Nachdem die Baloise zu Beginn in diversen Bereichen experimentiert und wertvolle Erfahrungen gesammelt hat, konzentriert sie sich nun auf die Ökosysteme Heim und Mobilität. Hier werden die grössten Chancen gesehen, aus einem starken Kerngeschäft heraus, das Dienstleistungsspektrum für unsere Kunden zu erweitern. Die Baloise hat auch grosse Fortschritte in der Stärkung, Optimierung und Diversifizierung des Kerngeschäfts gemacht. Durch den Fokus auf Risiko- und fondsgebundene Produkte schreitet die Verbesserung des Geschäftsmix im Lebengeschäft voran. In der Schweiz konnten überdies im Kollektivlebengeschäft Wachstumsmöglichkeiten durch den Ausstieg eines Wettbewerbers genutzt werden. Zudem wirkt sich die strategische Umschichtung des Nichtlebenportfolios in Deutschland positiv aus. Der Turnaround in Deutschland manifestiert sich in erheblichen Neukundenzuwächsen. Auch das Geschäft in Luxemburg schliesst das Geschäftsjahr mit einem soliden Zahlenset ab. Die Möglichkeiten und Chancen des attraktiven belgischen Nichtlebenversicherungsmarkts nutzte die Baloise zum Kauf des Versicherers Fidea NV im ersten Halbjahr. Die angekündigte Übernahme des Nichtlebenversicherungsportfolios von Athora stärkt die Marktposition des belgischen Geschäfts zudem spürbar. Mit diesen beiden Akquisitionen wird Belgien innerhalb der Baloise Gruppe als zweites Standbein neben dem Schweizer Geschäft gestärkt und die Diversifikation verbessert. Mit dem Erwerb des Portfolios von Athora wird künftig insbesondere die Stellung in der Region Wallonien ausgebaut. Im attraktiven belgischen Nichtlebenversicherungsmarkt positioniert sich die Baloise nun unter den vier grössten Versicherungen in Belgien. Baloise Asset Management erweiterte in der Schweiz ihr Angebot an Asset-Management-Dienstleistungen für Drittkunden und investierte in mehrere Immobiliengrossprojekte. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsaktivitäten der Baloise wird die Responsible Investment Policy des Asset Managements mit Geltungsbereich für die Versicherungsgelder seit Anfang Jahr auch auf alle selbst verwalteten Produkte für Drittkunden angewendet.

Auch in diesem neuen Umfeld, dessen Ausgang zurzeit noch ungewiss ist, sind wir davon überzeugt, dass der Weg der Baloise nachhaltigen Erfolg bringen wird.

Vernetzung von Dienstleistungen auf Plattformen schreitet voran

Mit dem Fokus auf die Ökosysteme Heim und Mobilität will die Baloise ihr Dienstleistungsspektrum ausserhalb des Kerngeschäfts erweitern. So wurde im vergangenen Jahr der Bereich Mobilität weiter ausgebaut. Die Baloise investierte unter anderem in das in Zürich ansässige Start-up gowago.ch, ein Marktplatz von Autoleasingplattformen, die es Kunden ermöglichen, ein Gebrauchtwagenleasing einfach, transparent, günstig und bequem von zu Hause aus zu erledigen. Mit unseren eigenen Start-ups Mobly in Belgien und FRIDAY in Deutschland haben wir zwei Unternehmen in europäischen Märkten aufgebaut, mit welchen wir wertvolles Know-how und Erfahrungen im Bereich Mobilität sammeln konnten. Darauf aufbauend möchten wir die Mobilitätsplattform weiter ausbauen. Im Bereich Heim haben wir in der Schweiz, aber auch in Belgien zahlreiche Dienstleistungen für Hausbesitzer, Mieter, sowie Vermieter entwickelt, durch Kooperationen ausgebaut oder durch Akquisitionen von Start-ups zugekauft. So zum Beispiel die Beteiligung am Schweizer Marktplatz für Handwerks- und Reinigungsdienstleistungen im Hausinnen- und aussenbereich devis.ch. Die weitere Expansion des Marktplatzes werden wir mit MOVU, unserer digitalen Umzugsplattform in der Schweiz, umsetzen. In Belgien startet gerade eine weitere Phase eines Pilotprojekts, bei welchem verschiedene Dienstleistungen für professionelle und private Vermieter auf einer Plattform angeboten werden. Mit einer Anbindung an Lösungen für das Gebäudemanagement bestünde Potenzial, alle vermieterrelevanten Dienstleistungen auf einer Plattform zu bündeln. Die Baloise wird ihren nächsten Investorentag Ende Oktober diesen Jahres durchführen. Hier werden wir detaillierter über den Stand der Ökosysteme und die Marktchancen informieren.

Mit der Fokussierung des strategischen Profils konkretisieren wir das Dienstleistungsspektrum unserer künftigen Geschäftsaktivitäten. Der Fokus erleichtert es, die Umsetzung in den nächsten zwei Jahren der strategischen Phase «Simply Safe» zu beschleunigen. Dabei sind wir zuversichtlich, unsere gesteckten Ziele zu erreichen. Am Investorentag im Oktober werden wir ein Zwischenfazit ziehen und auf die nächste strategische Phase vorausblicken.

Seit einigen Wochen wird die Gesellschaft durch das Coronavirus COVID-19 und die notwendigen behördlichen Massnahmen stark beeinflusst. Auch in diesem neuen Umfeld, dessen Ausgang zurzeit noch ungewiss ist, sind wir davon überzeugt, dass der Weg der Baloise nachhaltigen Erfolg bringen wird. Dieses Vertrauen äussert sich auch in unserer Dividendenpolitik. Der Verwaltungsrat wird daher der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende um CHF 0.40 auf CHF 6.40 beantragen.

Basel, im März 2020

Mehr zum Jahresabschluss

Geschäftsgang

Kommentar zum Geschäftsgang.

Nachhaltigkeit

Wir schaffen nachhaltig Wert.

Geschäftsabschluss

Publikationen zum Herunterladen.