Das Nomadentum kommt zurück

Lukas Jöhri
26. August 2020
Innovation, Strategie
Du lebst noch in einer gemieteten Wohnung? Dies ändert sich vielleicht schon bald. Wir zeigen dir, wie die Mobilität sich in Zukunft verändern könnte. In unserem Future of Mobility Trend Report haben wir zahlreiche Trends aufgegriffen, die wir dir nach und nach erklären.

Wie wäre es, immer da zu leben, wo du dich gerade am wohlsten fühlst?

Zahlreiche Trends deuten darauf hin, dass wir immer flexibler werden und uns unabhängiger von unserem Wohnsitz, wie im Nomadentum, bewegen können. Nebst dem Arbeitsverhalten verändert sich auch das Verhältnis von Arbeit zur Freizeit stark und die Anzahl an Personen über 65 nimmt stark zu. Obwohl mehr Zeit zum Reisen und das Leben zu geniessen bleibt, möchtest du deinen Ressourcenverbrauch minimieren und umweltschonend unterwegs sein. In nachfolgendem Abschnitt entführen wir dich in ein mögliches Zukunftsszenario.

Ein gewöhnlicher Tag in 2040

Du wohnst nicht mehr in einer Wohnung, wie du es früher kanntest. Gemeinsam mit deinen Freunden hast du ausserhalb der Stadt ein Stück Land gekauft. Die Zeit in der Natur und mit Freunden gibt dir viel Lebensqualität. Vor einigen Jahren hast du, wie alle anderen auch, dein eigenes mobiles Haus gekauft. Es ist funktional eingerichtet mit zwei Schlafzimmern, einer kleinen Küche, einer Dusche mit Toilette und einem Aufenthaltsbereich. Mit einer neuartigen Technik kannst du dich innert Sekunden in ein virtuelles Büro versetzen. Mit der im Boden eingelassenen Laufmaschine kannst du dich wie im Büro physisch bewegen, Arbeitskollegen besuchen und gemeinsam arbeiten.

Das Camping-Hotel

Dennoch gibt es Zeiten, wo du deine Arbeitskollegen treffen oder auch in deine Sommerresidenz umziehen möchtest. All das machst du in Sekunden: Deine neue Wohnung bewegt sich, während du schläfst, automatisiert und selbstständig von A nach B. Stau- und mühelos fährt sie dich überall hin, wo du möchtest. Hotels gibt es nicht mehr, stattdessen prägen grosse komfortabel eingerichtete Parkhäuser oder auch mehrstöckige Campingplätze die Stadtränder und Strände, wo du dein Haus für die Dauer deines Aufenthalts abstellen kannst. Du machst nur noch, was du willst: Putzen, Einkaufen, ins Fitness gehen. Du kannst gehen, es kann aber auch zu dir kommen. Denn genauso mobil wie dein Haus ist auch dein Handwerker, Schneider, deine Reinigungskraft – überall auf der Welt.

Alle sozialen Trends und die vollständigen Ausführungen dazu findest du auch von Seite 33 – 52 im Future of Mobility Trend Report.