Spitzenplatz in Assekurata-Studie: Länderübergreifende Zusammenarbeit zahlt sich aus

9. Oktober 2020
Baloise Asset Management
In der diesjährigen Studie des bekannten Kölner Beratungs- und Ratingunternehmens Assekurata belegt das Fondsangebot der Basler Leben Deutschland den zweiten Rang unter 33 untersuchten Versicherern im deutschen Markt. Darüber berichtete die Finanzzeitung Handelsblatt in ihrer Ausgabe vom 29. September 2020. Diese Platzierung ist das Ergebnis eines länderübergreifenden Projekts, in welchem auf Basis des Fondsselektionsprozesses von Baloise Asset Management die bestehende Fondsliste konsequent optimiert und weiterentwickelt wurde. Kunden können damit im Rahmen ihrer Altersvorsorge aus einer noch breiteren Auswahl an Anlagefonds auswählen.

Schon seit vielen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen Baloise Asset Management und den einzelnen Ländergesellschaften. So erbringen wir auch für die Basler Leben in Deutschland unter anderem im Fondsbereich eine Vielzahl von Beratungsdienstleistungen, z.B. bei der Fondsanalyse und -selektion und bei der Zusammenstellung von Musterportfolios. Ende 2019 startete die Basler Leben Deutschland in diesem Zusammenhang das Projekt zur Optimierung des Fondsangebotes in den Altersvorsorgeprodukten. Dies mit dem Ziel, das Angebot für die Kunden in Bezug auf Fondsqualität und Fondsauswahl weiter zu verbessern und dem Kundenbedürfnis nach nachhaltigen Fondsanlagen stärker entgegenzukommen. Der Auftrag an die Fondsexperten von Baloise Asset Management lautete: Ein Vorschlag für eine Fondsliste für Profis erstellen, die einen Spitzenplatz in Marktvergleichen erreichen kann.

Baloise Asset Management brilliert

Wie sich jetzt zeigt, erfüllte Baloise Asset Management diesen Auftrag mit Bravour. Davon zeugt der Spitzenplatz in der jährlichen Assekurata-Studie (PDF, 756 KB). Hier wird alljährlich das gesamte Fondsangebot der Lebensversicherer in Deutschland untersucht. In diesem Jahr nahm Assekurata im Rahmen der Studie das Angebot von 33 Versicherern unter die Lupe. Mit der Gesamtnote «Sehr gut» belegt das Fondsangebot der Basler den ausgezeichneten zweiten Platz und liegt damit vor renommierten Häusern wie Allianz, Zurich oder Ergo. Neben dem zweiten Gesamtplatz erreichte die Basler auch den ersten Platz in den Kategorien „Flexible Globale Mischfonds“ und „Aktien Emerging Markets“.

Hauseigener Fondsselektionsprozess

Grundlage für die Fondsanalyse ist der Fondsselektionsprozess von Baloise Asset Management. Die intensive quantitative Analyse der investierbaren Fonds umfasst u.a. Kriterien wie Wertentwicklung, Schwankungsbreite und Rendite-Risiko-Kennziffern. Sie wird ergänzt um die permanente qualitative Prüfung. Hierzu finden regelmäßig Gespräche mit den Portfoliomanagern und Fondsgesellschaften statt. Die Kombination von quantitativen und qualitativen Analyseelementen ermöglicht die intensive Beurteilung der Fonds.

Erfolgreiche länderübergreifende Kooperation

Das Projekt lebte von einem intensiven Austausch über Ländergrenzen hinweg. Dazu gehörte auch, dass bislang unpopuläre Entscheidungen getroffen werden mussten. Nur so konnte das herausragende Ziel erreicht werden. So standen plötzlich Anlagefonds, die seit vielen Jahren fester Bestandteil der Fondsauswahl waren, zur Disposition. Dies, weil eine gute Performance in der Vergangenheit keine Garantie für die erfolgreiche Fondsentwicklung im aktuellen Marktumfeld ist. Kontinuierliches Monitoring, Steuerung und Anpassung der Fondsauswahl sind damit wichtige Erfolgsfaktoren für das Fondsangebot. «Bei der Überprüfung der bestehenden Fondsauswahl haben wir uns von Anfang an die Frage gestellt: Würden wir diesen Fonds heute erneut auswählen», kommentiert Jan Kordisch, bei Baloise Asset Management verantwortlich für dieses Projekt. «Dabei haben wir keine Rücksicht auf grosse Namen genommen und sind sehr konsequent vorgegangen».

Das Fondsangebot wurde nicht nur gekürzt, sondern in wichtigen Bereichen auch weiterentwickelt: Es erfuhr z.B. eine Erweiterung mit passiven Fonds, mit Nachhaltigkeitsfonds und erstmals auch mit institutionellen Tranchen, die es Endkunden ermöglichen, in die kostengünstigen Fonds von Grossanlegern zu investieren. «Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und freuen uns über den Spitzenplatz in der Assekurata-Studie. Dieser Erfolg unterstreicht zum einen die Investmentkompetenz der Basler Leben Deutschland als Anbieter von fondsgebundenen Vorsorgelösungen und ist zum anderen ein Beleg für die erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb der Baloise», fasst Marlies Tiedemann, Produktmanagerin für Fondspolicen bei der Basler Deutschland, das Ergebnis zusammen.

Und schon steht das nächste Grossprojekt für 2021 an: Die Auflage einer Nachhaltigkeits-Police mit entsprechender Fondsauswahl. Eine weitere Chance für alle Beteiligten, um neue Massstäbe zu setzen!