Aktionärsbrief | Jahresabschluss 2020

Andreas Burckhardt und Gert De Winter
30. März 2021
Aktionärsbrief zum Jahresabschluss 2020.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Andreas Burckhardt und Gert De Winter
Dr. Andreas Burckhardt, Präsident des Verwaltungsrats (rechts), und Gert De Winter, Vorsitzender der Konzernleitung (links), mit Blick aus der siebten Etage des Konzernsitzes im Baloise Park.

Mit einem Aktionärsgewinn von 434.3 Mio. CHF erzielte die Baloise im Jahr 2020 ein gutes Ergebnis, dies vor allem unter dem Aspekt, dass das Vorjahresergebnis aufgrund einmalig positiver Effekte steuerlicher Art mit knapp 150 Mio. CHF positiv beeinflusst war. Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie im ersten Quartal sowie die anschliessenden europaweiten Massnahmen zur Eindämmung des Virus haben uns als Versicherer im Jahr 2020 stark gefordert. Die Baloise zeigte sich aber gerade in dieser Zeit als starke und verlässliche Partnerin, insbesondere für unsere Kundinnen und Kunden, unsere Aktionärinnen und Aktionäre sowie die Mitarbeitenden. Trotz der schwierigen Situation sind wir den Verpflichtungen gegenüber diesen Anspruchsgruppen rasch und kulant gerecht geworden. So wurden für im Jahr 2020 durch Covid-19-Pandemie entstandene Aufwände rund 178 Mio. CHF an die Versicherten ausbezahlt.

Der Grossteil der Aufwendungen ergab sich aufgrund der durch die Behörden verhängten Betriebsunterbrüche, insbesondere von Gastrobetrieben. Damit leistete die Baloise einen Beitrag zur Stützung der Volkswirtschaft und der betroffenen Unternehmen. Die Covid-19-Pandemie ist das grösste Brutto- Schadenereignis der Baloise Gruppe seit 1980. Der Schaden-Kosten-Satz brutto stieg deshalb auch um 3.4 Prozentpunkte auf 91.7 % an.

Die Baloise zeigt sich aber trotz dieses Umfelds stabil und widerstandsfähig. Wir agieren seit Jahren umsichtig und auf Langfristigkeit ausgerichtet. Dank der Absicherung unserer Risiken stieg der Schaden-Kosten-Satz netto, also nach Rückversicherungsleistungen, gegenüber dem Vorjahr nur leicht auf 91.2 % an. Insgesamt belief sich der Nettoaufwand der Covid-19-bedingten Schadenaufwendungen auf rund 72 Mio. CHF.

Das Geschäftsvolumen im Lebengeschäft sank leicht, aber der Gewinnbeitrag erwies sich als stabil. Der Rückgang im Geschäftsvolumen wurde erwartet, weil wir im Vorjahr vom Ausstieg eines Mitbewerbers aus der Vollversicherung profitiert hatten und die Volumen beim klassischen Lebensversicherungsgeschäft weiterhin bewusst zurückhaltend zeichnen. Das Ergebnis des Lebengeschäfts lag bei 282.2 Mio. CHF. Trotz der massiven Kursrückgänge an den Aktienmärkten im März wirkten positive Effekte in den versicherungstechnischen Reserven entgegen. So wurde schliesslich ein leichtes Plus gegenüber 2019 verzeichnet.

Im Jahr 2021 stehen wir im letzten Jahr unserer strategischen Phase «Simply Safe». Die Baloise konnte bisher 738’000 zusätzliche Kundinnen und Kunden dazugewinnen, es wurden seit 2017 bereits 1’744 Mio. CHF Cash in die Holding transferiert und wir positionieren uns aktuell bereits in den avisierten Top 10 % der attraktivsten Arbeitgeber im europäischen Finanzsektor. Wir sind bezüglich Zielerreichung bis Ende des Jahres trotz des schwierigen Umfelds auf Kurs. Noch ist nicht absehbar, wie rasch sich die Wirtschaftslage in Europa im Jahr 2021 erholt. Wir sehen die Baloise aber als robust, um auch diese Herausforderungen zu meistern und langfristig erfolgreich zu sein.

Wir sind von unserem langfristigen Weg überzeugt.

Nächste strategische Vierjahresphase bis 2025

Am Investorentag im Herbst vergangenen Jahres informierte die Baloise über die nächste strategische Vierjahresphase bis 2025, die in Anlehnung an die vergangenen Jahre unter dem Titel «Simply Safe: Season 2» geführt wird. Dabei soll die strategische Stossrichtung noch verstärkter weiterverfolgt werden. Die drei strategischen Ziele bleiben bestehen, werden aber ambitionierter. Wir wollen 2025 zu den Top 5 % Arbeitgeberinnen in Europa gehören, 1.5 Mio. Neukunden in vier Geschäftsjahren dazugewinnen sowie die Barmittelgenerierung gegenüber der ersten strategischen Phase um ein Viertel erhöhen.

Diese nächste strategische Phase wird die Baloise mit einer neuen strategischen Führung angehen. Dr. Thomas von Planta, der dem Verwaltungsrat bereits seit 2017 angehört, wird der Generalversammlung vom 30. April nach dem altersbedingten Rücktritt von Dr. Andreas Burckhardt als neuer Präsident des Verwaltungsrats vorgeschlagen. Er wird den eingeschlagenen und erfolgreichen Kurs der Baloise mit dem Verwaltungsrat und der Konzernleitung weiterführen und die Lancierung der nächsten strategischen Phase vorantreiben.

Das Ziel der strategischen Phase ab 2022 ist es auch, die Ökosysteme Mobilität und Heim weiter auszubauen. Künftig sollen Erträge nicht mehr nur über das Versicherungskerngeschäft generiert werden, sondern auch über Dienstleistungen im Umfeld des Versicherungsgeschäfts, die in sogenannten Ökosystemen gebündelt werden. Ein weiterer wichtiger Pfeiler neben dem Versicherungskerngeschäft und den Ökosystemen ist zudem der Ausbau von Dienstleistungen für Drittkunden im Anlagegeschäft. Neben der Stärkung des Kerngeschäfts wurden die Ökosysteme im Jahr 2020 weiter ausgebaut. Im Bereich Mobilität wurde im Herbst in Deutschland «aboDeinauto» gegründet. Es ist das erste Abonnement für Motorfahrzeuge, das systematisch auf Gebrauchtfahrzeuge setzt. Für einen monatlichen Fixbetrag kann das Wunschauto einfach und flexibel genutzt werden. Des Weiteren beteiligte sich die Baloise am Berliner Start-up «Ben Fleet Services» (Ben), einer Online Plattform für Dienstleistungen rund um das Management von Fahrzeugflotten. «Ben» wurde vergangenes Jahr von «Energie Baden-Württemberg» (EnBW) und «Bridgemaker», einem auf Unternehmensgründungen spezialisierten Dienstleister, gegründet. Im Bereich Heim erfolgte die Investition in die Schweizer Plattform «Houzy», die digitale Lösungen für Wohneigentümerinnen und Wohneigentümer bietet. So können unter anderem Immobilien bewertet, Sanierungen berechnet und geplant oder die Energieeffizienz der Immobilie optimiert werden. Mit dieser Plattform wird ein weiterer Dienstleistungsbereich des Ökosystems Heim erschlossen. Die Beteiligung an «Houzy» ist im vergangenen Jahr nach Keypoint, Batmaid und ImmoPass bereits die vierte Kooperation im Bereich Heim. Keypoint ist ein digitaler Assistent, der die Arbeit von Immobilienverwaltungen in Belgien erleichtert. ImmoPass ist ebenfalls in Belgien beheimatet und ist ein Dienstleister im Bereich der technischen Immobilienprüfung, der sowohl von Immobilienverwaltungen als auch von potenziellen Käuferinnen und Käufern genutzt werden kann. Batmaid digitalisiert Reinigungsdienstleistungen für Privatpersonen in der Schweiz und erleichtert die Anstellung von Reinigungshilfen im Haushalt.

Mit der 2022 startenden neuen strategischen Phase «Simply Safe: Season 2» unterstreicht die Baloise die Nachhaltigkeit ihrer strategischen Ambitionen. Der seit 2016 eingeschlagene Kurs wird fokussiert und mit ambitionierteren Zielen weitergeführt. Wir sind von unserem langfristigen Weg überzeugt. Dazu gehört auch, ungeachtet der momentan schwierigen Entwicklungen, unsere nachhaltige Dividendenpolitik. Der Generalversammlung wird dieses Jahr eine unveränderte Dividende von 6.40 CHF vorgeschlagen.

Basel, im März 2021

Mehr zum Jahresabschluss

Geschäftsgang

Kommentar zum Geschäftsgang.

Geschäftsabschluss

Publikationen zum Herunterladen.

Ökosysteme

Einordnung unserer Ökosysteme.