Die Baloise konzipiert Escape Room zur Vermittlung ihrer Simply-Safe-Strategie

Fiona Egli
29. Juli 2021
Strategie
Koffer, Sitzungszimmer, App: Um ihre Strategiekommunikation zu «Simply Safe: Season 2» für Mitarbeitende sowie externe Interessenten erlebbar zu machen, hat die Baloise den mobilen Escape Room «Leuchtfeuer» konzipiert. Anmeldungen für Spielrunden werden gruppenweit ab sofort entgegengenommen.

«Neugierde, Verantwortung, Zusammenarbeit – dies sind die Werte, auf denen die Staffel 2 unserer Simply-Safe-Strategie aufbaut. Als Baloise sind wir ein Team, in dem jede und jeder einzelne zum Erreichen unserer Unternehmensziele und Ambitionen beiträgt», sagt Marc Kaiser, Leiter Corporate Communications & Investor Relations der Baloise Group. «Nicht anders verhält es sich in einem Escape Room: Unterschiedliche Sichtweisen auf eine Fragestellung und der Einsatz verschiedener persönlicher Stärken sind es, die letztlich zur Lösung des Rätsels und somit zum Erfolg führen.»

Mit dem Escape Room bietet die Baloise ihren Mitarbeitenden einen spielerischen Zugang zur bevorstehenden strategischen Phase des Unternehmens. Im Spiel wagen sich Menschen oft auf unkonventionelle, mutige und teils überraschende Weise an eine Aufgabe heran. Diese Einstellung ist es denn auch, die von der Spiel- in die Arbeitswelt übertragen werden soll.

1kompass
3mannsgöggeli

«Dank des Brettspiels Sarah's Vision haben wir positive Erfahrungen darin sammeln können, wie gut die Vermittlung von sonst eher schwer greifbaren strategischen Inhalten mit einem spielerischen Ansatz funktioniert. Der Escape Room ‹Leuchtfeuer›, der im Sinne eines integrierten Storytellingansatzes in der Strategiegeschichte von Simply Safe: Season 2 spielt, soll die neue strategische Phase ebenso multisensorisch erlebbar machen», so Marc Kaiser weiter.

Mit Deutsch, Französisch und Flämisch steht der Escape Room in drei verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Gespielt wird in Gruppen von jeweils drei bis fünf Personen, wobei ein ausgebildeter Game Master das rund eine Stunde dauernde Spiel leitet. Der Escape Room der Baloise ist auch für Kunden, Medienschaffende und Interessierte geöffnet. Anmeldungen erfolgen per Mail an escaperoom@baloise.com.

Drei Fragen an ... Cornelia Ineichen, Mitglied des Projektteams Baloise Escape Room


1. Wieso hat die Baloise einen Escape Room lanciert?
Bereits mit Sarah’s Vision ging die Baloise einen neuen Weg, um ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Firmenstrategie spielerisch näher zu bringen. Die neue Strategiephase «Simply Safe: Season 2» mit ihrem Plot vom sich in einen Leuchtturm verwandelnden Schiff ist die perfekte Ausgangslage für eine abenteuerliche Reise. Ein Escape Room ist optimal geeignet, um Spannung mit Wissensvermittlung zu kombinieren.

2. Inwiefern spiegelt sich die «Simply Safe»-Strategie im Escape Room wider?
Die Baloise Strategie spielt sich nicht nur auf dem Papier ab. Zentraler Pfeiler sind die Mitarbeitenden der Baloise und deren Fähigkeiten. Dabei konzentrieren wir uns in der neuen Strategiephase auf «Lernen», «Zusammenarbeiten», «Vernetzen» und «Eigenverantwortung übernehmen». Also Fähigkeiten, die uns in der Arbeitswelt helfen. Und auch um den Escape Room erfolgreich zu spielen.

3. Was erhofft sich die Baloise vom Escape Room?
Wir wünschen uns, dass die Kolleginnen und Kollegen während 60 Minuten im Team ein Abenteuer erleben, sich austauschen, zusammenarbeiten, Spass haben und mit einem guten Gefühl aus dem Raum kommen. Und selbstverständlich, dass die Strategie der Baloise für jede einzelne und jeden einzelnen nachvollziehbarer und verständlicher wird. Nur eine gelebte Strategie ist eine erfolgreiche Strategie.