Baloise widmet bis zu 10% der Arbeitszeit dem Lernen

Nicole Hess
14. Januar 2021
Strategie, Rund um die Baloise
Die Baloise stellt ab 2021 allen Mitarbeitenden in der Schweiz bis zu 10% der Arbeitszeit für selbstständiges Lernen und die persönliche Weiterentwicklung zur Verfügung. Damit wird den sich stetig ändernden Anforderungen des Arbeitsumfeldes Rechnung getragen. Mitarbeitende tragen dabei eine entscheidende Verantwortung für die eigene berufliche Weiterbildung.

"Das Arbeitsumfeld unterliegt dem stetigen Wandel, wodurch Arbeitnehmende zunehmend mit neuen Anforderungen in Bezug auf Kompetenzen, Wissen und Fähigkeiten konfrontiert werden", so Stephan Walliser, Leiter Human Resources der Baloise Schweiz. Die Baloise hat anfangs 2020 ein Pilotprojekt durchgeführt, bei dem Mitarbeitende des Kundenservice Kollektivleben bis zu 10% ihrer Arbeitszeit fürs Lernen verwenden konnten. Basierend auf den positiven Erfahrungen aus diesem Testlauf hat die Baloise entschieden, ab 2021 schweizweit allen Mitarbeitenden bis zu 10% Zeit fürs Lernen zur Verfügung zu stellen.

10% für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung

Diese Prozentzahl ist dabei als Richtwert zu verstehen, welcher nach Entwicklungsbedarf und Situation variieren kann. "Die neue Regelung stellt eine Befähigung und gleichzeitig ein Appell an jeden einzelnen Mitarbeitenden dar, sich bewusst Zeit zu nehmen, um sich weiterzuentwickeln und Gelerntes gezielt mit anderen zu teilen", so Christine Bourson, Projektverantwortliche dieser Initiative. Auf diese Weise möchte die Baloise das Lernen zum selbstverständlichen Bestandteil des Arbeitsalltags machen. So werden im Gespräch mit dem Vorgesetzten jeweils Entwicklungsziele besprochen und Massnahmen definiert, welche für die berufliche Weiterentwicklung Sinn machen. Dies kann von der Vertiefung eines spezifischen Themas auf einer Lern-Plattform oder im Austausch mit Kollegen bis hin zum Besuch eines externen Kurses oder einer Fachausbildung reichen. Für das Vorantreiben der eigenen Entwicklung und die Nutzung der Lernzeit ist dabei der Mitarbeitende selbst verantwortlich.

Die neue Regelung stellt eine Befähigung und gleichzeitig ein Appell an jeden einzelnen Mitarbeitenden dar, sich bewusst Zeit zu nehmen, um sich weiterzuentwickeln und Gelerntes gezielt mit anderen zu teilen.

Christine Bourson, Group Human Resources

Bis 2025 zu den Top 5% aller Arbeitgeberinnen in Europa gehören

Die Baloise hat sich in der strategischen Phase "Simply Safe – Season 2" zum Ziel gesetzt, bis 2025 zu den besten Arbeitgeberinnen in Europa zu gehören. Dies aus der Überzeugung, dass zufriedene, engagierte Mitarbeitende zu einer erhöhten Kundenzufriedenheit führen. Die einzigartige Baloise-Kultur, welche die Baloise-Mitarbeitenden mitgestalten, ist einer der entscheidenden Wettbewerbsvorteile der Baloise. Mit diversen, vielschichtigen Initiativen wie der Einführung der bezahlten Lernzeit, setzt die Baloise auf dem Arbeitsmarkt bewusst ein Zeichen, um das Bewusstsein in die Wichtigkeit der Weiterentwicklung der Mitarbeitenden zu stärken.

Arbeiten bei der Baloise

Sei du selbst, aber bleib nicht wie du bist.