Basler Versicherung AG gewinnt ersten Schweizer Mediationspreis für Unternehmen

Fiona Egli
2. Februar 2021
Agilität
Der Schweizer Dachverband Mediation (SDM) hat der Basler Versicherung AG am 1. Februar 2021 den Mediationspreis 2020 in der Kategorie Institutionen/Unternehmen verliehen. Die Auszeichnung wurde zum ersten Mal vergeben und würdigt das Bestreben der Baloise, Herausforderungen der digitalen Transformation im Bereich der Zusammenarbeit mit einer mediativen Haltung anzugehen. Mediation ist bei der Baloise seit zehn Jahren ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur und unterstützt das Ziel, agile Arbeitsweisen auf die gesamte Gruppe auszuweiten sowie auf allen Ebenen effizienter und schneller zu entscheiden.

Der Schweizerische Dachverband Mediation (SDM) zeichnete die Basler Versicherung AG gestern mit dem Mediationspreis 2020 für ihr im Unternehmen stark verankertes Mediationsmanagementsystem aus. «Zunehmende Vernetzung, Komplexität und Geschwindigkeit der Arbeitsprozesse fordern von uns ständige Anpassungen. Solche Change-Prozesse eröffnen im Arbeitsalltag neue Chancen, sind jedoch auch untrennbar mit Widerständen verbunden. Um solche Widerstände als Ressourcen effektiv nutzen zu können, Entscheidungen schnell zu treffen und effizient Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten, setzt die Baloise seit rund zehn Jahren im Berufsalltag erfolgreich auf die Anwendung von mediativen Kommunikationstechniken. Es freut mich deshalb sehr, dass die Baloise für ihr Engagement ausgezeichnet wird», so Adrian Honegger, Head Group Strategy und Digital Transformation bei der Baloise.

Mediation als fester Bestandteil der Unternehmenskultur

Mediation befähigt Menschen über Hierarchiestufen und Abteilungsgrenzen hinweg, zielführend und effizient miteinander tragfähige, allparteiliche Lösungen zu finden; Hürden im Informationsfluss werden auf diese Weise abgebaut. Dabei ist Mediation gleichermassen eine Kommunikationsform wie eine Haltung, die alle Parteien darin unterstützt, die Interessen der Gegenpartei zu verstehen und über das gegenseitige Verständnis Optionen auszuarbeiten, welche das Unternehmen als Ganzes voranbringen. Dazu braucht es von beiden Seiten aktives Zuhören sowie die Fähigkeit, Bedürfnisse zu paraphrasieren, klare Fragen zu stellen und konstruktiv zu antworten. Dadurch wird es möglich, einen Dissens oder eine Blockade – beispielsweise innerhalb eines Projekts – wertschätzend zu besprechen und so von verhärteten Positionen zur besten Lösung zu gelangen. «Diese Klärungsstrategie stärkt die Eigenverantwortung und Kommunikationsfähigkeit jedes Mitarbeitenden sowohl im Privatleben als auch im Beruf und macht somit komplexe Systeme wie die Baloise als Unternehmen robuster», fasst Adrian Honegger, der seit 2002 ausgebildeter Mediator ist, zusammen.

Ein Expertenpool, der neue Kooperationsformen ermöglicht: Um sich dieses Know-how im Bereich der Mediation hausintern aufzubauen, bietet die Baloise ihren Mitarbeitenden seit 2011 eine Mediationsausbildung an. Seit Beginn der Initiative haben sich rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Mediatoren ausbilden lassen und wirkten firmenintern bereits bei tausenden Retrospektiven und auf Anfrage bei Managementsitzungen, Team- und Einzelcoachings sowie Workshopmoderationen mit.

Mediative Haltung als Erfolgsfaktor der digitalen Transformation zu einer wandlungsfähigeren Baloise

Im Rahmen des Investorentags 2020 hat die Baloise ihre neue strategische Phase «Simply Safe: Season 2» und die Ambition, Prinzipien der agilen Arbeitsweise auf das gesamte Unternehmen auszuweiten, vorgestellt. Agilität ist dabei weniger als eine Methodik zu verstehen, sondern vielmehr als ergebnisorientierter Fokus, dessen Basis die Unternehmenskultur sowie die Einstellung des einzelnen Mitarbeitenden bildet. Ziel ist, die Zeit bis zur Wertschöpfung zu verkürzen. Als Grundpfeiler funktionieren dabei die Transparenz von Informationen – wer arbeitet an was und mit welcher Priorität – sowie eine dezentrale Verantwortung, die alle Mitarbeitenden befähigt, Entscheidungen fällen zu dürfen. Damit sich diese Art der Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmenskosmos entwickeln und etablieren kann, ist eine mediative Haltung Voraussetzung. Die Änderung der Rollen und Aufgaben innerhalb des Unternehmens, sind die grössten Herausforderungen bei dieser Transformation. Auch hier setzt das Mediationsmanagementsystem der Baloise an und unterstützt die Mitarbeitenden, die neue Art zu arbeiten und zu kommunizieren, zu erlernen.

«Mediation ist eine Haltung, die man lernen muss»

Adrian Honegger, Head Group Strategy & Digital Transformation im Interview