«Naturschutz bedeutet Erhalt unserer Lebensgrundlagen» | Partnerschaft mit natur&ëmwelt

Carole Arendt, Michelle Unternährer
28. Juni 2021
Die Stiftung «Hëllef fir d’Natur von natur&ëmwelt» setzt sich mit praktischem Naturschutz für den Erhalt unserer natürlichen Ökosysteme ein. Im Beitrag berichten wir, warum Naturschutz und nachhaltiges Handeln jeden interessieren sollte und wie wir die Stiftung als langjährige Partnerin unterstützen.
Logo von Natur & Emwelt

Während die Schwesterorganisation sich eher um den politischen Naturschutz kümmert, deckt «Fondation Hëllef fir d’Natur de natur&ëmwelt» (Stiftung Hilfe für die Natur von Natur & Umwelt) den Teil des praktischen Naturschutzes ab. Mit dem Ankauf und Unterhalt von Naturschutzflächen, Sensibilisierungskampagnen und wissenschaftlicher Arbeit setzten sie sich vor Ort für die Umwelt ein, zum Beispiel mit dem Schutz von Quellen im Naturpark Mullerthal, Massnahmen zum Erhalt von Feuchtgebieten des Öslings, und ein Projekt zur Neuanlegung von 50 Tümpeln zwischen 2018 und 2022 verteilt in ganz Luxemburg.

Naturschutz sollte uns allen etwas wert sein, denn die natürliche Umwelt ist die Lebensgrundlage von uns allen.

Jaques-Yves Kail, Umweltingenieur bei der Stiftung Hëllef fir d’Natur von natur&ëmwelt

Funktionierende Ökosysteme vs. Massenaussterben

Als Rückgrat des Lebens ist eine intakte Umwelt mit grosser Artenvielfalt unverzichtbar für unsere Gesundheit und zur Aufrechterhaltung unserer Wirtschaftstätigkeit:  Luft zum Atmen, sauberes Wasser, Nahrung, Medizin, diverse Rohstoffe – all das gibt .es dank gesunden Umweltsystemen. Heute erleben wir einen alarmierenden Rückgang dieser biologischen Vielfalt. Jeden Tag sterben um die 150 Arten aus. Wir befinden uns in Mitten eines Massenaussterbens und Schuld sind wir Menschen. Quelle: Consilium EU, ZDF.

Einfach gesagt beschreibt die Biodiversität die Artenvielfalt bei Pflanzen, Tieren und natürlichen Lebensräumen. Diese soll möglichst gross sein, damit unsere Umwelt weiterhin natürliche Kapitalien zum Leben liefern kann.

Jaques-Yves Kail, Umweltingenieur bei der Stiftung

Nachhaltige Synergien durch Partnerschaft

Praktischer Naturschutz | ohne Unterstützung klappt es nicht

natur&emwelt-baloise

«Eine grosse Herausforderung ist die Beschaffung von neuen Mitteln und freiwilligen Helfenden für neue Projekte», berichtet Nicolas Hormain, Verantwortlicher für Kommunikation und Public Relations bei der Stiftung Hëllef fir d’Natur von natur&ëmwelt. «Aufgrund des Baubooms in Luxemburg und der hohen Grundstückspreise wird der Ankauf von Grundstücken immer kostspieliger, auch im Naturschutz.»

Damit die Stiftung ihre Arbeit machen kann, sind sie neben Erbschaften und Spenden auch auf Hilfestellung durch Partnerinnen angewiesen: Nicht nur finanziell unterstützen wir natur&ëmwelt, sondern auch durch aktive Einsätzen von unseren Mitarbeitenden können zahlreichen Projekte umgesetzt werden. «Durch die Arbeit mit verschiedenen Partnern können wir auch viele Menschen sensibilisieren, die im Alltag wenig mit Naturschutz zu tun haben», so Nicolas Hormain.

Obwohl wir eigentlich in völlig unterschiedlichen Bereichen arbeiten, verbindet natur&ëmwelt und die Baloise das nachhaltige Engagement für unsere Gesellschaft.

Nicolas Hormain, Verantwortlicher für Kommunikation und Public Relations bei der Stiftung Hëllef fir d’Natur von natur&ëmwelt

Alle müssen für eine lebenswerte Zukunft handeln

Nachhaltigkeit im Naturschutzbereich bedeutet für natur&ëmwelt, dass sie stabile und resiliente Systeme schaffen. «Versicherungs- und Finanzunternehmen wie die Baloise haben andere Hebel und können beispielsweise durch die Zusammenarbeit mit Stiftungen, aber auch durch nachhaltig ausgerichtete Geldanalgen viel bewirken. Alle müssen nun handeln. Gemeinsam müssen wir in allen Lebensbereichen Veränderungen und nachhaltiges Handeln fördern. Dabei dürfen wir das „big picture“ nicht vergessen, um eine Vision zu entwerfen, die sämtliche Perspektiven einer nachhaltigen Entwicklung abdeckt», so Jaques-Yves Kail.

Nachhaltigkeit

Wir schaffen nachhaltig Wert