Was macht eine Immobilie nachhaltig? Unsere Experten geben Antwort

Michelle Unternährer
24. August 2021
Die Energiewende im Immobiliensektor ist zentral, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Entsprechend steht der Um- und Neubau von Immobilien ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Was eine Immobilie als nachhaltig auszeichnet und warum davon nicht nur Investorinnen profitieren, berichten unsere Baloise Immobilien Experten im Beitrag.

Eine Immobilie hat einen Lebenszyklus von ungefähr 25-30 Jahren. Danach fallen Schritt für Schritt Sanierungen an, etwa eine neue Heizung, Fenster oder die Küche. Was wir heute bei Neubauten oder Sanierungen entscheiden, hat also langfristig Auswirkungen. Wohnen ist für ca. 24% der verursachten CO2 Emissionen in der Schweiz verantwortlich und kommt knapp nach dem Verkehr. Insbesondere das Heizen von Wohnfläche ist hier Treiber (admin.ch). 

Beliebtes Renditeobjekt

Gleichzeitig gehören Immobilien zu den begehrtesten Renditeobjekten: «Immobilien gehören zu den sichersten Investments überhaupt. Damit das aber auch in Zukunft so bleibt, müssen diese gesamthaft nachhaltig gebaut und bewirtschaftet werden», so Stefan Frehner und Munzur Halis, Immobilienexperten der Baloise. Die Baloise ist eine der grössten Immobilienbesitzerinnen in der Schweiz, ca. 80 Prozent des Portfolios bestehen aus Wohnimmobilien. Nachhaltige Immobilienanlagen und langfristige Renditen sind für uns als verantwortungsbewusste Investorin eng miteinander verbunden.

nachhaltigkeit-ziel-4

Unser Commitment für die Umwelt: Klimaschutz

Nachhaltige Immobilien – Ökologisch, sozial, ökonomisch

Nachhaltiges Immobilienmanagement zeichnet sich durch die Pfeiler Ökologie, Soziales und Wirtschaftlichkeit aus. «Dabei wird jede Immobilie situativ bewertet: Grösstmögliche Ökologie bei Einbezug regionaler und sozialer Faktoren wie Einkommens- und Altersstrukturen potentieller Mieter und Mieterinnen. Nur so kann eine Immobilie auch ökonomisch nachhaltig wert stiften», erklärt Stefan Frehner, Leiter Bau und Entwicklung Immobilien bei der Baloise.

Den Wandel vorantreiben mit zukunftssicheren Immobilien

Als Renditeobjekt soll eine Immobilie nicht an Wert verlieren. «Die aus einer Immobilie gewonnen Renditen stehen für Investoren im Fokus. Das ist aber nichts Negatives. Wir können hier wirtschaftliche, ökologische und soziale Nachhaltigkeit verbinden und das Kapital sinnvoll einsetzen», so Munzur Halis, Leiter Handel Immobilien.  Immobilien, die heute schon höchste Nachhaltigkeits-Standards aufweisen, können auch in Zukunft besser verkauft werden: «Käufer müssen damit rechnen, dass sich die energetischen Vorgaben für den Gebäudebestand verschärfen werden. Nachhaltige Immobilien gelten dabei als zukunftssicherer im Vergleich zu Gebäuden, die nach weniger strikten Standards gebaut oder saniert werden.» Gleichzeitig müssen Arbeits- und Wohnimmobilien auch der Nachfrage der Mieter und Mieterinnen entsprechen: «Lage, Grösse und Preis. Je nach Standort müssen andere Faktoren berücksichtigt werden. Ohne bedarfsgerechte Immobilien finden wir keine Mieter und Mieterinnen. Darum muss es beispielsweise auch kostengünstige Neubauwohnungen in verschiedenen Grössen geben.»

Zertifikate für beste Nachhaltigkeitsstandards

Nachhaltigkeitszertifikate bieten sich als Instrument für Messbarkeit und mehr Transparenz an. «Die Motive, warum Zertifikate angestrebt werden, sind vielfältig. Ein Zertifikat dokumentiert, dass der Eigentümer für die Nutzer eine nachhaltige Arbeitsstätte geschaffen hat, deren Betrieb gegebenenfalls kostengünstiger ist als der Betrieb einer konventionell errichteten Immobilie und damit gesetzlich vorgegebene Nachhaltigkeitsziele erreicht werden können.», berichtet Munzur Halis. Hier einige Beispiele für bekannte Nachhaltigkeitszertifikate:

Langfristig Handeln

Baloise Immobilien strebt bei Neubauten immer eine Zertifizierung an. Das gilt nicht nur für unsere Renditeobjekte, sondern auch die selbst genutzten Betriebsgebäude wie z.B der neue Baloise Park in Basel (Zertifikat SNBS), THE LINK in Belgien (BREEAM Excellent) oder das im Bau befindliche WOODEN in Luxemburg (u.a. BREEAM Excellent). Alles, was nicht neu gebaut wird, muss irgendwann saniert werden: Dabei ist immer eine verbesserte Energiebilanz das Ziel. «Bei vielen älteren Immobilien kann man so Punkto Klimaschutz sehr viel erreichen. Denn früher hat man einfach gebaut, da gab es z.B. keine Vorgaben zu klimafreundlichen Heizungen», so Stefan Frehner. Gleichzeitig ermöglichen schrittweise Sanierungen, dass Mieterinnen in der Wohnung bleiben können und die Mietkosten nicht überproportional mit der Wertvermehrung durch Sanierung ansteigen. «Den Fortschritt, den wir mit Sanierungen erreichen, kalkulieren wir für alle unsere Immobilien mit einem sogenannten CO2-Absenkungspfad.» 

Ansicht Baloise Park
Baloise Park

Nachhaltigkeit

Wir schaffen nachhaltig Wert.