Aktionärsbrief | Jahresabschluss 2021

Dr. Thomas von Planta und Gert De Winter
29. März 2022
Aktionärsbrief zum Jahresabschluss 2021.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Aktionaersbrief_GB2021_PLD2331_klein_A
Dr. Thomas von Planta, Präsident des Verwaltungsrats (rechts), und Gert De Winter, Vorsitzender der Konzernleitung (links), mit Blick aus der ersten Etage des Konzernsitzes im Baloise Park.

Mit einem Aktionärsgewinn von 588.4 Mio. CHF erzielte die Baloise im Jahr 2021 ein starkes Ergebnis und zeigt sich zum Start von «Simply Safe: Season 2» hervorragend positioniert. Alle Geschäftsbereiche und Einheiten trugen zum Gewinnanstieg bei. Im Lebengeschäft profitierten wir zusätzlich von der Erhöhung der Zinsen. Das Ergebnis bestärkt uns, dass unser auf nachhaltiger Wertschöpfung basierendes Geschäftsmodell Erfolg bringt. Der Kern von Versicherungen ist es, mit Risiken umzugehen. Dabei zeichnet die Baloise aus, dass wir nachhaltigen Erfolg für alle, Kundinnen und Kunden, Mitarbeitende sowie Aktionärinnen und Aktionäre, anstreben und erwirtschaften. Unsere Anspruchsgruppen können auf diese Stabilität, gerade in schwierigen Phasen, vertrauen.
Die andauernden Massnahmen zur Bekämpfung der Corona- Pandemie waren auch 2021 für Mitarbeitende sowie Kundinnen und Kunden belastend. Das vergangene Jahr war mehrheitlich von den Wetterextremen im europäischen Raum geprägt. Insbesondere Hagel, Sturmböen sowie Starkregen und die damit verbundenen Überschwemmungen verlangten den Betroffenen viel ab und belasteten unsere Kundinnen und Kunden in Belgien, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz. Die aussergewöhnlichen Unwetterereignisse forderten aber auch viele Mitarbeitende, welche unseren Kundinnen und Kunden in dieser intensiven Zeit zur Seite standen. Netto belasteten die Rekord-Unwetterschäden das Ergebnis der Baloise mit 121 Mio. CHF und sind damit das grösste Schadenereignis in der Baloise Geschichte. Wir haben aber auch in diesem Umfeld ein starkes Ergebnis erzielt. Dies verdeutlicht einmal mehr die Stabilität und Resilienz unserer Bilanz, die Wirksamkeit unseres Risikomanagements sowie die Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeitenden. Ihnen gebührt ein besonderer Dank.

Ziele als Treiber der Transformation

Mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr schliessen wir die strategische Phase «Simply Safe: Season 1» mit einem fliessenden Übergang zur nächsten Phase, «Simply Safe: Season 2», erfolgreich ab. Aufbauend auf dem Erreichten streben wir nach mehr Wachstum und danach, als Dienstleister im Leben der Menschen eine wesentliche Rolle zu spielen. Die drei strategischen Ziele bleiben bestehen und werden ambitionierter. Wir wollen bis 2025 zu den Top 5 % Arbeitgeberinnen in Europa gehören sowie in den nächsten vier Geschäftsjahren 1.5 Mio. Neukunden dazugewinnen und Barmittel in der Höhe von 2 Mrd. CHF generieren. Die Erfahrungen von «Simply Safe: Season 1» haben gezeigt, dass ambitionierte Ziele die Transformation der Baloise beschleunigen. Auf dem Weg dieser strategischen Reise entstand im Unternehmen viel Dynamik, welche es uns ermöglicht, für alle Anspruchsgruppen nachhaltig Wirkung zu entfalten. Wir verfolgen dabei den Konflikt in der Ukraine und die möglichen Auswirkungen genau. Kurzfristig wirken sich die Ereignisse nicht auf unser Geschäft aus. Die Baloise ist weder in der Ukraine noch in Russland aktiv und hat nur ein kleines Investment Exposure in Russland. Unklar sind die mittelfristigen Auswirkungen auf die Volkswirtschaften in Europa und damit auf unsere Kundinnen und Kunden.

«Ambitionierte Ziele beschleunigen die Transformation»
Der Beginn der weltweiten Impfkampagnen gegen das Coronavirus ab Frühjahr 2021 schlug sich in einer positiven Entwicklung der Märkte nieder. Die Baloise-Aktie stand am 8. März 2021 nach einem guten Verlauf in den ersten vier Jahren von «Simply Safe: Season 1» bei 168.80 CHF, geriet aber im Jahresverlauf zunehmend unter Druck. 
Im Jahr 2021 haben wir zudem das Thema Nachhaltigkeit weiter in den Geschäftsprozessen verankert. Seit 2018 ist das Baloise Wertschöpfungsmodell Grundlage unserer Wertgenerierung für alle Anspruchsgruppen. Während im Bereich der verantwortungsvollen Kapitalanlage grosse Fortschritte gemacht wurden, setzen wir nun auch bei der Risikozeichnung an. Die Frage, welche Risiken wir künftig versichern wollen und können, hat nicht nur Einfluss auf die Stabilität der Baloise, es kann auch das Verhalten der Kundinnen und Kunden zu mehr Nachhaltigkeit beeinflussen. Wir werden hier künftig noch stärker gefordert sein. Dies ist mit ein Grund, wieso der Verwaltungsrat seine Arbeitsstruktur in den Ausschüssen anpasst und neu aufstellt. Neu wird u.a. der Präsidialausschuss in einen «Strategie und Governance-Ausschuss» überführt, um die relevanten und strategischen Zukunftsthemen zu adressieren.  

Nachhaltigkeit in der Politik

Mehr Nachhaltigkeit ist aber auch in der Politik gefordert, um die Stabilität der Volkswirtschaften und das soziale Gleichgewicht in der Gesellschaft zu stärken. In der Schweiz stehen wir einmal mehr vor dem Versuch, die Finanzierung der Altersvorsorge auf nachhaltige Grundlagen zu stellen. Seit Jahren werden die laufenden Renten durch die Beiträge der arbeitenden Generationen quersubventioniert, weil die Versprechen zu hoch und die laufenden Erträge zu niedrig sind. Mitverantwortlich sind staatlich festgelegte Parameter wie der Umwandlungssatz, die Mindestverzinsung aber auch das bisher starre Rentenalter. Die aktuellen Beitragszahlerinnen und -zahler tragen die immer grösser werdende Last des Reformstaus. Umso wichtiger ist das Gelingen der Reform der Altersvorsorge.
Ebenso wichtig ist, sich für künftige Grossrisiken zu wappnen. Hier können Versicherungen Teil der Lösung sein. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass wir uns auf die Unterstützung des Staates in einer Krise verlassen konnten. Allerdings ist es nicht nachhaltig, sich bei jeder Krise nachträglich auf den Staat und damit schlussendlich auf die Steuerzahlerinnen und -zahler abzustützen. Versicherungen verfügen gerade bei Risiken, deren Einschätzung und Prävention sowie bei der Erledigung von Grossschadenereignisse über fachspezifisches Know-how. Dieses hat die Branche auch eingebracht, als es darum ging, Schäden künftiger Pandemien mit einer Pandemieversicherung zu decken. Leider vertraut die Politik aktuell auf die nachträgliche Schadenminimierung mit Steuergeldern. In der Prävention von Grossrisiken sollten Lösungen in der Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft erarbeitet werden. Wir sind bereit, dazu unser Know-how einzubringen und unseren Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.
Die Baloise startet zum Abschluss von «Simply Safe: Season 1» mit einem starken Ergebnis in die nächste Phase der strategischen Reise «Simply Safe». Stabilität, Zuverlässigkeit, Wachstum, Innovation und nachhaltige Wertgenerierung sowie engagierte Mitarbeitende und der Fokus auf Kunden und Dienstleistungen zeichnen uns aus. Wir werden diesem Ansatz auch künftig Rechnung tragen. Davon sollen auch Sie, liebe Aktionärinnen und Aktionäre, in Zukunft weiter profitieren. Der Generalversammlung wird daher dieses Jahr eine Erhöhung der Dividende um 0.60 CHF auf CHF 7.00 vorgeschlagen.

Mehr zum Jahresabschluss

Geschäftsgang

Kommentar zum Geschäftsgang.

Geschäftsabschluss

Publikationen zum Herunterladen.

Ökosysteme

Einordnung unserer Ökosysteme.