C-Level Insights | Nachhaltigkeit als Start und Endpunkt unseres strategischen Wegs

Carsten Stolz
12. April 2022
C-Level Insights, Nachhaltigkeit
CFO Carsten Stolz über die zunehmende Bedeutung der Nachhaltigkeit bei Baloise.

Für die Baloise bedeutet eine nachhaltige Entwicklung weit mehr als die blosse Sicherung der eigenen Geschäftstätigkeit als Versicherung, Bank und Vermögensverwaltung – wir wollen unseren Mitarbeitenden sichere Arbeitsplätze bieten und den gesellschaftlichen Wandel nicht nur akzeptieren, sondern aktiv mitgestalten. Deshalb haben wir seit 2020 mit unseren Mitarbeitenden ausführlich über die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit für die Baloise diskutiert, ein gemeinsames Verständnis erarbeitet sowie die dafür notwendigen Prozesse zusammen mit der Geschäftsleitung und dem Verwaltungsrat entwickelt.  

Im Oktober 2020 informierte die Baloise zum ersten Mal über die Verankerung des Themas Nachhaltigkeit innerhalb der strategischen Phase «Simply Safe: Season 2» 2022 bis 2025. Als Basis hierfür dient das Baloise Wertschöpfungsmodell, welches darstellt, wie wir mit Hilfe von Ressourcen – Mitarbeitenden, Kunden, Gesellschaft, Umwelt, Partner und Investoren – nachhaltig Wert schaffen.  

Nachdem diese Basis gelegt wurde, sind wir im vergangenen Jahr bei der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in unsere Kernprozesse ein gutes Stück weitergekommen, wie die drei folgenden Initiativen beispielhaft aufzeigen:

1. Unseren Einfluss systematisch und zielgerichtet steigern

In welchen Bereichen hat die Baloise den grössten Einfluss auf eine nachhaltige Entwicklung? Diese Frage konnten wir durch eine Analyse mit internen und externen Anspruchsgruppen sowie Experten aus verschiedenen Bereichen beantworten. Die in 2022 zum ersten Mal durchgeführte Materialitätsanalyse stellt eine Priorisierungshilfe dar, die es uns im Rahmen des Nachhaltigkeitsmanagements ermöglicht unsere Kräfte auf die Bereiche zu fokussieren, die den grössten positiven Effekt auf eine nachhaltige Entwicklung haben. 

Im Rahmen einer Befragung von internen und externen Anspruchsgruppen wurden fünf Themenfelder als höchst materiell für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung identifiziert. Die Ergebnisse der Materialitätsanalyse bestätigten die Ziele der Baloise für die strategische Phase «Simply Safe: Season 2» mit dem Fokus auf Mitarbeitende, Kunden und Investoren, ergänzt sie aber um wichtige Aspekte im Bereich Umwelt und Klima, Chancen und Risiken der Digitalisierung und soziale Aspekte wie Menschen- und Arbeitsrechte. 

2. Erste Schritte bei der Integration von Nachhaltigkeitskriterien in die Risikozeichnungspolitik

Durch unsere Produkte und Dienstleistungen haben wir einen Einfluss auf Sektoren, Unternehmen und Individuen, die wir mit unserem Angebot bei ihren Tätigkeiten unterstützen. Deshalb haben wir Nachhaltigkeitskriterien auch in unsere Risikozeichnungspolitik eingeführt (Jahresrückblick 2021, Seite 92). Ab 2022 wird die Baloise Umweltkriterien, soziale Kriterien und Kriterien der Unternehmensführung in ihren Zeichnungsrichtlinien anwenden. Das bedeutet, dass gewisse Sektoren und bestimmte Tätigkeiten nicht weiter durch die Baloise unterstützt werden, beziehungsweise eine Übergangsphase gewährt wird. In dieser Übergangsphase müssen Kunden eine Entwicklung zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell vorweisen, damit sie das Angebot der Baloise weiterhin wahrnehmen können. Die Baloise versteht sich dabei als verlässlicher Versicherungspartner für Kunden, deren Geschäftsmodelle sich im Wandel befindet.

3. Verstärkter Fokus auf Dialog mit Unternehmen und Klima

Im vergangenen Jahr haben wir unsere Richtlinien für nachhaltiges Anlegen (Responsible-Investment-Policy) durch eine dezidierte Klimastrategie sowie einen Active-Ownership-Ansatz erweitert. Die Aktivitäten innerhalb der Klimastrategie zielen zum einen darauf ab, die nachhaltige Rentabilität der Anlagen und das Risikomanagement im Anlageprozess zu erhöhen und so zum langfristigen Erfolg der Investitionen unserer Kunden beizutragen. Zum anderen sollen Klimaverbesserungen erzielt werden. Im Rahmen des Active-Ownership-Ansatzes streben wir danach, das Management von Unternehmen zu überzeugen, ESG-Risiken bewusst zu verwalten und Chancen in diesen Bereichen zu nutzen. Auf diese Weise will die Baloise mit den von ihr verwalteten Geldern eine positive Wirkung auf Umwelt und Gesellschaft erzielen.

Wir sind stolz auf die Fortschritte, die wir bis jetzt in Bezug auf die Verankerung von Nachhaltigkeit innerhalb der Baloise erreicht haben. Doch die Reise hat erst begonnen – genau wie unsere strategische Phase ‘Simply Safe: Season 2’

Casten Stolz, CFO Baloise Group

Volle Nachhaltigkeitsagenda

Mit den im vergangenen Jahr umgesetzten Massnahmen haben wir nachhaltige Kriterien auf beiden Seiten unserer Bilanz (Kapitalanlagen und Versicherungsdeckungen) noch stärker implementiert. Zudem wurden auch organisatorisch Fortschritte gemacht, um unsere Expertise im Bereich Nachhaltigkeit auszubauen und das Thema in verschiedenste Bereiche in Kern- und Unterstützungsprozessen der Wertschöpfungskette innerhalb der Baloise zu verankern. Dazu zählen nicht nur die oben erwähnten Bereiche, sondern auch unsere Lieferkette, Datengrundlage sowie Offenlegung.

Auch im laufenden Jahr haben wir uns punkto Nachhaltigkeit viel vorgenommen. Ein Fokus liegt auf der Implementierung der zahlreichen regulatorischen Anforderungen, wie sie etwa der EU-Action Plan vorschreibt. Zudem wollen wir Ende 2022 für die umfangreiche Umsetzung der TCFD-Empfehlungen (Task Force on Climate-related Financial Disclosures) bereit sein und werden zum ersten Mal am Carbon Disclosure Project (CDP) teilnehmen. Durch diese Massnahmen werden wir transparenter in unserer Kommunikation punkto Klimawandel. Hierzu ist eine Datenbasis zwingend notwendig. An dieser Datenbasis, die nicht nur Klimadaten, sondern auch weitere Daten im Zusammenhang mit unserem Nachhaltigkeitsmanagement umfasst, arbeiten wir aktuell. Eine solide Datengrundlage wird uns das Setzen von konkreten Zielen ermöglichen und die integrierte Offenlegung die Brücke zwischen finanzieller und extra-finanzieller Berichterstattung schlagen.  

Des Weiteren bemühen wir uns darum, dass unsere Leistungen im Bereich der Nachhaltigkeit auch extern noch stärker gewürdigt werden – etwa durch noch höhere ESG-Ratings von führenden Anbietern wie MSCI.