Dank Go Green City mit modernen E-Scooter Basel entdecken

Fiona Egli
11. Februar 2022
Mobilität, Startups
Seit vergangenem Herbst stehen in Basel 200 E-Mopeds verteilt, die bequem per Smartphone-App gemietet werden können. Das Verleihangebot des Westschweizer Jungunternehmens Go Green City (GGC) funktioniert nach dem «Free Floating»-Prinzip und ist somit nicht stationsbasiert. Offen steht das Angebot allen Personen ab 16 Jahren sowie Personen ab 14 Jahren mit einem Führerschein der Kategorie «M».

Seit November 2021 können Baslerinnen und Basler nebst E-Bikes und E-Trottinetten auch E-Mopeds mieten, um in der Stadt bequem von A nach B zu gelangen. Der Betreiber Go Green City (GGC), ein junges Westschweizer Unternehmen, betreut die Flotte von 200 Motorrollern und will das sogenannte Scooter-Sharing – das sich in Städten wie Paris und Berlin bereits grosser Beliebtheit erfreut – auch in der Schweiz etablieren. Jose Tavares, Gründer und CEO von GGC, zeigt sich erfreut über die ersten Geschäftsmonate: «Trotz unserem Start in der kalten Jahreszeit wurden unsere Erwartungen übertroffen: Die Baslerinnen und Basler haben bereits 8’500 Kilometer mit unseren E-Scootern zurückgelegt und die Kundenfeedbacks sind durchwegs positiv.»

Wie funktionierts?

Moderner E-Scooter von Go Green City.

Alle Personen ab 16 Jahren sowie Personen ab 14 Jahren mit einem Führerschein der Kategorie «M» können die E-Mopeds von GGC per Smartphone-App mieten. Die App zeigt den Nutzerinnen und Nutzern an, wo sich das nächstgelegene freie Moped befindet. Zudem weist sie aus, in welchen Zonen das E-Moped wieder abgestellt werden darf und wo ein Parkverbot gilt – ganz nach dem «Free Floating»-Prinzip. Für die Entsperrung eines E-Scooters zahlt man einen Schweizer Franken, ab dann kostet die Fahrminute 34 Rappen. Die Bezahlung erfolgt ebenfalls per App.

Die Höchstgeschwindigkeit der Mopeds beträgt 20 km/h, womit sie keiner Helmpflicht unterliegen. Dennoch hat GGC jedes Fahrzeug mit einem Helm ausgerüstet, der sich im Stauraum des Rollers befindet und zur Nutzung frei zur Verfügung steht.

«Shared Mobility» – für jedes Bedürfnis das passende Angebot

Eine Kundin und ein Kunde unterwegs auf den modernen E-Scooter von Go Green City.

Mit den E-Scootern erweitert GGC das Verleihangebot in Basel um eine innovative Mobilitätsform. «Unser Mobilitätsangebot ist ideal geeignet für den städtischen Nahverkehr und bietet den Menschen eine bequeme Möglichkeit, schnell und nachhaltig von einem Ort zum anderen zu gelangen», so Jose Tavares. Das Angebot soll noch in diesem Jahr in weitere Schweizer Städte ausgerollt werden.

Baloise unterstützt innovative Unternehmen als Versicherungspartnerin

«Go Green City ist ein junges, innovatives Unternehmen, das Mobilität neu denkt. Mit dem Sharing-Konzept sowie der konsequenten Elektrifizierung der Scooter-Flotte folgt Go Green City wichtigen Kundenbedürfnissen und Mobilitätstrends, an denen sich auch die Baloise im Rahmen ihres Mobilitätsökosystems orientiert. Deshalb freut es mich sehr, dass wir Go Green City zu unseren Unternehmenskunden zählen dürfen», so Brigitte Delley, Verkaufsleiterin bei der Baloise.

Go Green City

Be smart. Drive safe. Go green.