Freiwilliger Spass | Interview mit den Baloise Digitalen Pfadfinder

Laura Viloria
25. Mai 2022
Digitale Pfadfinder, Digitalisierung, Cyber
Phishing, Hacking oder Erpressung – Cyber-Risiken existieren in vielen Formen und können unterschiedlich grossen und verheerenden Schaden anrichten. Doch die vielfältigen Gefahren richtig und früh genug zu erkennen, ist nicht ganz einfach. Und genau dies haben sich die Digitalen Pfadfinder der Baloise, eine Gruppe motivierter und digital-affiner Mitarbeitenden, zur Aufgabe gemacht und bieten so eine helfende Hand.

Die Köpfe hinter den Digitalen Pfadfinder

Im Jahr 2017 wurden die Digitalen Pfadfinder als gemeinsames Projekt der Abteilungen Group IT und Corporate Communications für eine Generalversammlung ins Leben gerufen. Die Idee war, dass während dem Apéro ein kleines Programm geboten wird. «Aufgrund von positivem Feedback und eigenem Spass haben wir uns gefragt, wieso nicht eine kleine Corporate Social Responsability gründen?», schmunzelt Steven.

Doch wer versteckt sich heute hinter den Pfadfindern? Ein starkes Team aus vielen Bereichen der Baloise, angeführt von Monika Scheper und Steven Tirrito. Monika und Steven ergänzen sich ideal: Steven arbeitet als IT Event Manager in der Group IT der Baloise und Monika betreut als Projektleiterin Events & Publishing die Pfadfinder von Seiten der Kommunikation. «Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Duo und die Arbeit macht uns richtig viel Spass», so Monika.

Ob das alle sind…? Nein: Das Pfadi-Corps rekrutiert sich auch aus interessierten Mitarbeitenden, die ein tiefes Know-how für digitale Themen mitbringen und die dieses an die Gesellschaft weitergeben wollen. Im Wesentlichen handelt sich also um IT-ler, Technik- und Digitalisierungsexperten, sowie Spezialisten rund um Cyber-Security.

Helfen und Wissen teilen

Die Digitalen Pfadfinder verstehen ihre Arbeit als Teil der Corporate Social Responsibility und leisten so einen freiwilligen Beitrag. Wie Pfadfinder nun mal so sind, geht es ihnen nämlich rein ums Helfen und Wissen teilen. «In Zeiten des immer schneller werdenden digitalen Wandels möchten wir unser Wissen zu Prävention im Umgang mit der digitalen Welt weitergeben und auch für die Gefahren sensibilisieren», sagt Steven.

Realität ist, dass die grösste Schwachstelle in der IT-Sicherheit, egal ob zu Hause oder im Büro, immer noch der Mensch selbst ist. Doch durch klares Verständnis der Risiken und das richtige Verhalten kann diese Schwachstelle wesentlich reduziert werden.

Da Baloise-Mitarbeitende über ein breites Know-how im Bereich Cybersicherheitverfügen, fehlt es nicht an Unterstützung. «Wir werden immer wieder aufs Neue überrascht, welche Expertise vorhanden ist», erzählt Monika.

Als Botschafter der Digitalisierung wollen wir unseren Mitmenschen dabei helfen, den Weg durch den digitalen Dschungel zu finden.

Monika Scheper und Steven Tirrito, Projektmanager der Baloise Digitale Pfadfinder

Expertenwissen

Die Digitalen Pfadfinder bündeln das Wissen ihrer Experten und Spezialisten und veranstalten diverse Anlässe zu wichtigen Themen, wie Sicherheit im Internet, sicherer Umgang mit elektronischen Geräten oder Smart Home. Auch an Workshops, Vorträgen oder Messen sind sie präsent und geben ihr Wissen weiter. Aber das ist noch längst nicht alles: Auch die Erstellung von Schulungsmaterial oder Broschüren, wie den Cyber Security Guide für KMU’s und Privatpersonen oder Tipps und Tricks für das Home Office, nehmen sie in die Hand.

«Wichtig ist, dass man das Ganze, egal um welches Thema es sich handelt, nicht nur informativ sondern auch spielerisch erklärt», berichtet Steven. Mit dem Baloise Digital Survival Quiz können die Teilnehmenden ihr Wissen rund um digitale Themen testen. Ein Aha-Effekt ist garantiert!

Sicherheit im Internet

Sicherer Umgang mit Smartphone und Tablet

«Zunächst steht das Angebot vor allem unseren Mitarbeitenden zur Verfügung, damit sie sich auch möglichst verantwortungsvoll im Netz bewegen», sagt Monika. Die Digitalen Pfadfinder geben ihr Wissen auch ebenso gern extern weiter. Informationen zum Thema Cybersicherheitwerden überall dankbar entgegengenommen. Wenn ihr die Hilfe der Pfadis benötigt, dann schreibt eine Mail an pfadfinder@baloise.com.

Helfen Sie mit, Gefahren im Internet zu erkennen

Sie sind von einer Cyberattacke betroffen oder haben eine Schwachstelle entdeckt? Dann melden Sie diese mit einem Webformular bei NCSC. Dank Ihrer Meldung erkennt das Nationale Zentrum für Cybersicherheit mögliche Trends zu Gefahren im Internet und können somit gezielte Massnahmen ergreifen.

Sicher unterwegs im Web mit den Baloise Digitale Pfadfinder