Baloise auf Kurs, Dividendenerhöhung auf 6.00 CHF

Basel, 7. März 2019. "Mit Freude blicke ich auf den zweiten Jahresabschluss im Rahmen von Simply Safe. Ich bin stolz auf das, was die Mitarbeitenden der Baloise gemeinsam geleistet haben. Denn obwohl wir in einer Zeit von tiefgreifendem Wandel leben, schaffen wir es, innovativ zu sein, Neues auszuprobieren, zu investieren und gleichzeitig unser Kerngeschäft mit der gewohnten Effizienz und Profitabilität zu betreiben. Der Jahresabschluss 2018 spiegelt diese Stärken wider. Die hervorragende Profitabilität im Nichtlebengeschäft, der hohe Ergebnisbeitrag des Lebengeschäfts, die sehr gute Cash-Generierung sowie die starke Kapitalisierung sind Zeugnis für das solide Fundament unserer Tätigkeiten." Gert De Winter, Group CEO

Fortschritte der strategischen Ziele von "Simply Safe" im Geschäftsjahr 2018

  • Mitarbeiterzufriedenheit: Platz in den top 23% der beliebtesten Arbeitgeber der Branche (2017: Top 25%. Ambition 2017 – 2021: Top 10%).

  • Kundenwachstum 2018: 186'000 Neukunden im Jahr 2018 und damit um 58% mehr Neukunden als im Vorjahr. Gesamt (2017 – 2018): 304'000 Neukunden (Ambition 2017 – 2021: 1 Million zusätzliche Kunden).

  • Rückfluss von Barmitteln 2018: 449 Mio. CHF im Jahr 2018 und damit um 8% höher als im Vorjahr. Gesamt (2017 – 2018): 864 Mio. CHF (Ambition 2017 – 2021: 2 Mrd. CHF).

Jahresabschluss 2018 in Kürze

  • Der Aktionärsgewinn für das Geschäftsjahr 2018 liegt bei 523.2 Mio. CHF und damit leicht unter dem Vorjahr (2017: 548.0 Mio. CHF).

  • Das Geschäftsvolumen sinkt hauptsächlich aufgrund der restriktiven Zeichnungspolitik im traditionellen Lebengeschäft sowie aufgrund eines Rückgangs der Prämien mit Anlagecharakter gesamthaft um 6.3% auf 8'678.2 Mio. CHF (2017: 9'260.8 Mio. CHF).

  • Der Verwaltungsrat der Bâloise Holding AG sieht vor, der Generalversammlung eine Dividendenerhöhung auf 6.00 CHF pro Aktie zu beantragen (2017: 5.60 CHF).

  • Verbessern konnte die Baloise das Prämienvolumen im strategischen Zielsegment mit Nichtlebenversicherungen. Im Geschäftsjahr 2018 stiegen die Bruttoprämien um 5.5% auf 3'405.9 Mio. CHF (2017: 3'229.3 Mio. CHF). Der Schaden-Kosten-Satz netto (Combined Ratio) der Gruppe verbessert sich um 0.6 Prozentpunkte auf 91.7%.

  • Der EBIT des Lebengeschäfts konnte durch die anhaltend stabilere Zinssituation sowie weitere Portfolio-Umschichtungen erneut gesteigert werden und liegt 8.9% höher bei 333.2 Mio. CHF (2017: 306.0 Mio. CHF). Die Neugeschäftsmarge des Lebengeschäfts beträgt starke 48.5% dank der selektiven Zeichnungspolitik und des verbesserten Businessmixes.

  • Die Bilanz der Baloise ist stark. Standard & Poor's würdigte im Jahr 2018 die äusserst solide Kapitalisierung mit einer Kreditrating-Verbesserung von "A" auf "A+". Das Eigenkapital verringert sich aufgrund des Aktienrückkaufs sowie tieferer Bewertung von jederzeit verkäuflichen Titeln mit Fremd- und Eigenkapitalcharakter auf nach wie vor sehr gute 6'008.2 Mio. CHF (2017: 6'409.2 Mio. CHF). Im SST* wird eine Quote per 1. Januar 2019 von über 200% erwartet.

  • Das Asset Management zeigt sich in guter Verfassung mit einer Nettorendite der Versicherungsgelder von 2.2% (Vorjahr: 2.9%). Der Rückgang erklärt sich durch im Vergleich zum Vorjahr tiefere Gewinnrealisierungen. Es wurden Drittkunden-Neugelder in Höhe von 801 Mio. CHF generiert (Vorjahr: 406 Mio. CHF).

  • FRIDAY: Media for Equity-Investment in Summe von 43 Mio. CHF. FRIDAY hat ein sogenanntes Media for Equity Investment im Umfang von rund 43 Mio. CHF erhalten. SevenVentures, der Finanzinvestor der ProSiebenSat.1 Media, und der Media-Investor German Media Pool beteiligen sich am Digitalversicherer.

Zusammenfassung des Geschäftsverlaufs

Überblick, Gewinn und Geschäftsvolumen

Die Baloise blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück. Die Resultate zeigen, dass man in der strategischen Stossrichtung auf dem richtigen Weg ist. In den letzten Jahren wurden über 50 Initiativen gestartet, die die digitale und kulturelle Transformation vorantreiben. Gleichzeitig zeigen die operativen Erfolge, dass die Baloise in ihrem Kerngeschäft weiterhin stark ist. Das Wachstum im Nichtlebengeschäft ist in allen Märkten weiter positiv und die Profitabilität ist unverändert hoch. Die Umschichtung im Lebenportfolio hin zu weniger kapitalbindenden Lebensversicherungen wirkt sich anhaltend positiv aus. Der EBIT-Beitrag aus dem Lebengeschäft konnte 2018 erneut signifikant erhöht werden. Die hohe Profitabilität des Nichtlebenportfolios äussert sich in einem erneut verbesserten Schaden-Kosten-Satz. Dies, obwohl starke Winterstürme die Schadenquote belastet haben.

Baloise Asset Management positioniert sich in der Schweiz als starke Marke für Asset-Management-Dienstleistungen für Drittkunden. Seit Beginn der strategischen Phase im Jahr 2017 wurde bereits ein Neugeldmittelzufluss von rund 1.2 Mrd. CHF erreicht.

Die Baloise erzielte 2018 mit 523.2 Mio. CHF einen leicht tieferen Aktionärsgewinn als im Vorjahr (2017: 548.0 Mio. CHF). Gründe für den leicht tieferen Aktionärsgewinn sind tiefere Realisierungen auf Kapitalanlagen und höhere Steueraufwendungen im Vergleich zum Vorjahr. Der Vorsteuergewinn (EBIT) hat sich erfreulich entwickelt und wurde um 7.8% auf 737.5 Mio. CHF gesteigert (2017: 684.1 Mio. CHF). Das Geschäftsvolumen sank im Vergleich zum Geschäftsjahr 2017 aufgrund deutlich rückläufiger Prämien mit Anlagecharakter sowie der anhaltend restriktiven Zeichnungspolitik im traditionellen Lebengeschäft um 6.3% auf 8'678.2 Mio. CHF (2017: 9'260.8 Mio. CHF).

Nichtlebengeschäft

Das Prämienvolumen im Nichtlebengeschäft konnte erneut gesteigert werden. Mit 3'405.9 Mio. CHF lag es 5.5% über jenem des Vorjahrs. In Lokalwährung lag das Wachstum bei 3.1%. Dabei vermeldeten alle strategischen Geschäftseinheiten positive Wachstumsraten. Während es in der Schweiz um 1.9% gewachsen ist, stieg es in Belgien um 10.1%, in Deutschland um 5.4% und in Luxemburg um 10.0%. Der EBIT im Nichtlebengeschäft ist im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig tiefer und liegt bei 371.7 Mio. CHF (2017: 374.7 Mio. CHF). Der Schaden-Kosten-Satz netto verbesserte sich auf ausgezeichneten 91.7% und liegt damit nochmals 0.6 Prozentpunkte unter dem bereits starken Vorjahr (2017: 92.3%). Hauptgrund für diese Verbesserung sind höhere Abwicklungsgewinne. Erfreulich zeigt sich auch der Schaden-Kosten-Satz netto des deutschen Geschäfts. Dieser konnte bei 95.8% stabilisiert werden.

Deutschlands führende Digitalversicherung FRIDAY hat ein sogenanntes Media for Equity Investment im Umfang von rund 43 Mio. CHF erhalten. SevenVentures, der Finanzinvestor der ProSiebenSat.1 Media, und der Media-Investor German Media Pool beteiligen sich am Digitalversicherer, den die Baloise vor rund zwei Jahren mit der Ankündigung ihrer Simply Safe Strategie gegründet hat. Mit der Investition halten SevenVentures sowie German Media Pool neu gesamthaft 18.2% an FRIDAY. Die Baloise bleibt mit 81.8% Haupteigentümerin und investiert im Rahmen der Weiterentwicklung dieses Geschäfts weitere rund 85 Mio. CHF. Das Geschäftsjahr 2018 war für FRIDAY erneut von Erfolg gekrönt. Das Berliner Team konnte 2018 die Anzahl Neukunden im Vergleich zum Vorjahr auf rund 30'000 verdoppeln (2017: 15'000).

Lebengeschäft

Die fortlaufende Verbesserung des Businessmix aufgrund der Tiefzinssituation sowie ein deutlicher Rückgang im Geschäft mit Prämien mit Anlagecharakter in Luxemburg widerspiegelt sich im Rückgang des Geschäftsvolumens des Lebengeschäfts um 12.6% auf 5'272.4 Mio. CHF. Im traditionellen Lebengeschäft ist das Prämienvolumen strategiekonform um 4.3% auf 3'360.3 Mio. CHF zurückgegangen (2017: 3'512.0 Mio. CHF). Das Prämienvolumen der Prämien mit Anlagecharakter verringerte sich deutlich um 24.1% auf 1'912.1 Mio. CHF im Vergleich zum Vorjahr (2017: 2'519.5 Mio. CHF). Hauptgrund ist die Entwicklung des Geschäfts in Luxemburg. Nachdem über zehn Jahre lang zweistellige Wachstumsraten verzeichnet werden konnten und sich die Assets under Management seit 2012 auf einen Wert von 10 Mrd. CHF mehr als verdoppelt haben, korrigierte dieses Jahr das Prämienvolumen aufgrund einer geringeren Nachfrage durch die volatilen und unsicheren Kapitalmärkte im Jahr 2018 sowie durch Verkaufsverzögerungen wegen der Umsetzung neuer regulatorischer Anforderungen. In Belgien und der Schweiz blieb das Volumen der Prämien mit Anlagecharakter mit 456.6 Mio. CHF beziehungsweise 112.3 Mio. CHF auf dem Niveau des Vorjahrs. In Deutschland konnte die Prämien mit Anlagecharakter um erfreuliche 9.7% auf 227.1 Mio. CHF gesteigert werden (2017: 207.1 Mio. CHF).

Der EBIT im Lebengeschäft konnte gegenüber dem bereits starken Vorjahr nochmals deutlich um 27.2 Mio. CHF beziehungsweise 8.9% gesteigert werden und beläuft sich auf 333.2 Mio. CHF (2017: 306.0 Mio. CHF). Die Umschichtung des Portfolios hin zu kapitalschonenden Produkten sowie ein aufgrund des stabileren Zinsumfelds insgesamt geringerer Nachreservierungsbedarf sind Haupttreiber dieser Entwicklung. Zudem profitierte das Risikoergebnis der Schweiz von einem Einmaleffekt aufgrund einer Anpassung von biometrischen Grundlagen. Die Neugeschäftsmarge verbesserte sich aufgrund der selektiven Zeichnungspolitik sowie des verbesserten Businessmix auf 48.5%. Die Zinsmarge im Lebengeschäft beläuft sich auf 1.3% (2017: 1.1%).

Asset Management und Bank

Asset Management und Bank zeigen sich auch in Zeiten eines herausfordernden Kapitalmarktumfelds als stabile Ertragspfeiler. Das Anlageergebnis der Versicherungsgelder liegt mit 1'250.7 Mio. CHF deutlich unter jenem des Vorjahrs von 1'621.6 Mio. CHF. Grund für diesen Rückgang sind deutlich weniger Gewinnrealisierungen als im Vorjahr. Dem anspruchsvollen Zinsumfeld konnte durch eine konsequente Reallokation der Anlageklassen weitestgehend entgegengewirkt werden. Die laufenden Erträge haben sich um 17.9 Mio. CHF leicht auf 1’282.6 Mio. CHF reduziert. Das für Versicherungsgelder erwirtschaftete Anlageergebnis entspricht einer Nettorendite von 2.2%. Die IFRS-Performance der Versicherungsgelder (einschliesslich der nicht erfolgswirksamen Netto-Wertveränderungen der Kapitalanlagen, aber ohne Wertänderungen der bis zum Verfall gehaltenen Fremdkapitalinstrumente) liegt mit 0.7% unter der IFRS-Performance des Vorjahrs von 2.5%. Der EBIT des Asset Management- und Bankgeschäfts hat sich operativ positiv entwickelt. Er liegt bei 92.1 Mio. CHF (2017: 81.8 Mio. CHF), was einer Verbesserung von 12.6% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Eigenkapital

Das konsolidierte Eigenkapital zum Jahresabschluss 2018 hat sich gegenüber dem Vorjahr um 6.3% verringert und liegt bei 6'008.2 Mio. CHF (2017: 6'409.2 Mio. CHF). Der Rückgang ist auf eine tiefere Bewertung von jederzeit verkäuflichen Titeln mit Fremd- und Eigenkapitalcharakter, sowie den laufenden Aktienrückkauf zurückzuführen. Im Rahmen des im April 2017 begonnenen Programms zum Rückkauf von über 3 Mio. Aktien wurden bis Ende 2018 insgesamt 1'336'575 Aktien zurückgekauft. Somit wurden 198.5 Mio. CHF an die Aktionäre zurückgeführt. Die Baloise bleibt stark kapitalisiert, dies bestätigt auch das im 2018 erfolgte Upgrade von Standard & Poor's von A auf A+. Im SST* wird eine Quote per 1. Januar 2019 von über 200% erwartet.

Basierend auf den soliden Resultaten des Geschäftsjahrs 2018 ist die Baloise überzeugt, die Ziele von Simply Safe bis 2021 zu erreichen.

*Die Veröffentlichung der SST-Quote erfolgt Ende April 2019.

Die Baloise Group ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Im Fokus ihrer Geschäftstätigkeit stehen die sich wandelnden Sicherheits- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Die rund 7'200 Baloise Mitarbeitenden fokussieren sich deshalb auf die Wünsche ihrer Kunden. Ein optimaler Kundenservice sowie innovative Produkte und Dienstleistungen machen die Baloise zur ersten Wahl für alle Menschen, die sich einfach sicher fühlen wollen. Im Herzen von Europa mit Sitz in Basel, agiert die Baloise Group als Anbieterin von Präventions-, Vorsorge-, Assistance- und Versicherungslösungen. Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg. In der Schweiz fungiert sie mit der Baloise Bank SoBa zudem als fokussierte Finanzdienstleisterin, einer Kombination von Versicherung und Bank. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum von Luxemburg aus. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert.

Weitere News

Jahresabschluss

23. Mai 2019

Solides Ergebnis im Kollektivleben: Die Basler steht zum Vollsortiment

Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete die Basler Leben AG in der beruflichen Vorsorge eine Nettoanlagerendite von 1.96%. Die Verzinsung der Altersguthaben mit insgesamt 1.00% beteiligt den ...

Jahresabschluss

28. März 2019

Einzigartiges Geschäftsmodell der Baloise in der Schweiz trifft Kundenbedürfnis

In Zeiten eines breiten und dadurch zunehmend komplexen Angebots an Finanz- und Versicherungsdienstleistungen positioniert sich die Baloise in der Schweiz mit einem einzigartigen ...