Mobile Payment in der Schweiz | Wie funktionieren Apple Pay, Google Pay und Co?

Katharina Hepp
31. Mai 2019
Digitalisierung
Mobile Payment revolutioniert die Schweiz. Alles, was du über die neue Art des Bezahlens per Apple Pay, Google Pay und Co wissen musst.

Was ist Mobile Payment?

Mobile Payment meint das kontaktlose Bezahlen per Handy, Tablet oder Smartwatch. Mittels App, die es für iPhone wie auch Android-Geräte gibt, kann so an der Kasse oder im Internet schnell und einfach bezahlt werden, die Abrechnung erfolgt dabei sicher über Kreditkarte oder Bankkonto.

Wie funktioniert Apple Pay?

Apple Pay ist das Mobile Payment für iPhone, iPad und Apple Watch. Der Wallet App von iOs wird per Foto-Scan eine Kreditkarte hinterlegt, über die die Zahlungen abgewickelt werden. Apple Pay übermittelt dem Verkäufer beim Bezahlen dabei nicht die tatsächlichen Kreditkartendaten, sondern nutzt eine zufällig generierte Pseudo-Kreditkartennummer. Beim Bezahlen werden die beide Nummern blitzschnell auf Zusammengehörigkeit überprüft und die Zahlung freigegeben. Diese muss dann nur noch per Face ID beziehungsweise Touch ID bestätigt werden.

Screenshot Apple Pay

Wie funktioniert Google Pay?

Mit Google Pay funktioniert mobiles Bezahlen auch auf Android-Geräten und -Handys. Ähnlich wie bei Apple Pay werden der App die Kreditkartendaten hinterlegt, die zur Zahlung verschlüsselt werden. Möglich ist auch, ein Pay-Pal-Konto zu verknüpfen. Bezahlt werden kann in Geschäften oder online.

Screenshot Samsung Pay

Wie funktioniert Samsung Pay?

Wer ein Samsung Galaxy sein Eigen nennt, für den ist Samsung Pay die Mobile Payment App der Wahl. Nur ein Wisch ist nötig um die App zu aktivieren und eine hinterlegte Kreditkarte oder Prepaidkarte auszuwählen. Schnell noch die Identität mittels Fingerabdruck, Gesichts-, Iris-Scan oder PIN bestätigen, Handy an das Kartenlesegerät halten und fertig. Mit Samsung Pay kann überall dort bezahlt werden, wo Karten mit Magnetstreifen durchgezogen werden oder kontaktloses Zahlen möglich ist. Ausserdem unterstützen einige Online-Händler das Feature.

Wie funktioniert Fitbit Pay?

Fitbit Pay macht deinen Fitness-Tracker bereit zum kontaktlosen Bezahlen. Sind die Kredit- oder Debitkarten-Daten deiner Fitbit hinzugefügt, brauchst du sie nur noch an das Bezahlterminal zu halten, den PIN eingeben und schon ist bezahlt. Genauso wie Apple, Google, oder Samsung Pay gibt auch Fitbit Pay deine Daten nicht an den Verkäufer weiter.

Wie funktioniert TWINT?

TWINT  ist eine App, die speziell für das bargeldlose Bezahlen in der Schweiz entwickelt wurde. Das Bezahlen funktioniert an Parkuhren, Kassen, Automaten, Online-Shops, Apps und zwischen TWINT-Nutzern – und das sogar in Sekundenschnelle. TWINT wird einfach mit dem Schweizer Bankkonto oder Kreditkarte verknüpft. Bezahlt werden kann überall dort, wo sich ein spezieller QR-Code oder ein TWINT-Beacon befindet und nachdem PIN oder Fingerabdruck eingegeben wurden.

Screenshot Twint

Wie funktioniert Garmin Pay?

Bezahlen mit der Smartwatch: Bei Garmin Pay einfach die von dir festgelegte PIN eingeben, die hinterlegte Karte von Viseca, sprich eine Visa oder Mastercard, auswählen und dein Wearable an den Kartenleser halten. Auch hier werden keine Kreditkarten-Daten an den Händler weitergegeben.

Bezahlen per App - für jeden etwas dabei

Ob beim Checken des digitalen Einkaufszettels oder neu jetzt auch beim Bezahlen an der Kasse: Das Smartphone macht unser Leben leichter und das Zahlen sogar noch schneller und sicherer. Dank der vielen Anbieter, ist dabei für jeden Smartphone- oder Tablet-Besitzer etwas dabei. Wie wäre es zum Beispiel mit Google Pay?