Kunstforum Baloise: Heimo Zobernig

Basel, Die Ausstellung "Arbeiten auf Papier 1982 - 2013" zeigt bis 31. Oktober 2014 die Werke von Heimo Zobernig.

Ausstellung im Kunstforum Baloise

18. Juni – 31. Oktober 2014
Mo – Fr
8 – 18 Uhr
Baloise Group
Aeschengraben 21, CH-4002 Basel

Der 1958 geborene Österreicher Heimo Zobernig zählt zu den wichtigsten Vertretern einer Generation von Künstlern, die seit den 1980er Jahren Strategien zur Dekonstruktion von Kunst und Kontexten, in denen Kunst rezipiert wird, verfolgt. Von Anfang an war ihm bewusst, dass Kunst als Bedeutungssystem nicht umgangen werden kann. Aus diesem Grund trägt Zobernig seine künstlerische Analyse nicht von Außen an die Kunst heran. Er arbeitet im Gegenteil mit den Mitteln der Kunst, um deren Bedeutungs- und Funktionsmechanismen offenzulegen.

Zobernig zerlegt mit analytischer Schärfe die Sprache der Kunst in ihre syntaktischen Bestandteile und entleert sie so ihrer „transzendentalen“ Bedeutungsaura. Es ist dieses scheinbare „Bedeutungsdefizit“, das Zobernigs Kunst nüchtern und transparent erscheinen lässt. Die damit einhergehende scheinbare Banalität und Einfachheit seiner Kunst sind auch als Kritik an der Kunst der (formalistischen) Avantgarde zu verstehen - eine Avantgarde, die ohne inhaltliche Überhöhung der Kunst nicht auskommen wollte. Der Versuch, die Kunst im Sinne einer erkenntniskritischen Ästhetik „vom Kopf auf die Füsse“ zu stellen, ist das eigentlich Provokative und Kontroverse an Zobernigs künstlerischer Strategie.

Diese einführenden Worte sind auch für Zobernigs zeichnerisches Oeuvre gültig, das in dieser Ausstellung zum ersten Mal umfassend in chronologischer Abfolge präsentiert wird. Die frühesten Blätter in der Ausstellung sind 1982 entstanden zu einer Zeit, als Zobernig als Student an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien eingeschrieben war.

Die neusten Zeichnungen sind aus dem Jahr 2013. Die reiche Auswahl an Blättern gewährt einen Einblick in Zobernigs Denk- und Arbeitsweise und fächert das Spektrum an Funktionen auf, welche die Zeichnung in Zobernigs Werkprozess einnimmt. Dieses reicht von der kryptischen Notation eines Einfalls bis zu dicht ausgearbeiteten Blättern von bildhaftem Charakter. Allen Blättern gemeinsam sind eine undogmatische, oftmals ironische Verspieltheit und eine ansteckende Lust an der Sinnlichkeit der Materialien.

Die Baloise Group mit Sitz in Basel, Schweiz, ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. Sie positioniert sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der "Sicherheitswelt". In der Schweiz agiert sie als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Die weiteren Märkte sind Belgien, Deutschland und Luxemburg. Das Vertriebsnetz umfasst die eigene Verkaufsorganisation, Makler und weitere Partner. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum in Luxemburg. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert. Die Baloise Group beschäftigt rund 7'400 Mitarbeitende.