Kunstforum Baloise: Amelie von Wulffen

Basel, Die Ausstellung "This is how it happened" zeigt bis 5. Juni 2015 die Werke von Amelie von Wulffen.

Ausstellung im Kunstforum Baloise

27. November 2014 – 5. Juni 2015
Öffnungszeiten Kunstforum: Dienstag, 27. Januar und 2. Juni 2015 jeweils 17 Uhr
im Rahmen einer Führung mit Kurator Martin Schwander oder auf Voranmeldung.

Die 1966 in Deutschland geborene Amelie von Wulffen stellt im Kunstforum Baloise Aquarelle aus, die sich überraschend von ihrem bisherigen Schaffen absetzen: Es sind Comics von Gemüse-, Früchte-, Werkzeug- und Wurstfiguren, die kurze narrative Szenen zeigen. Dabei werden Themen wie Erziehung, Moral und zwischenmenschliche Verhaltensregeln aufgenommen. Die Bilder erinnern an Kinderbücher aus den 1950er Jahren, welche die Künstlerin bei ihrer Grossmutter gefunden hat und welche oft moralische Wertvorstellungen in humoristischen Geschichten vermitteln. Von Wulffens Comics sind jedoch nicht unbedingt für Kinder gedacht: Immer wieder wird eine latente Spannung, ein Trauma oder ein Akt von Gewalt und Sexualität sichtbar.

Der Titel der Serie, This is how it happened, leitet sich von einer der Grafiken von Francisco de Goyas Desastres de la guerra ab und schliesst damit auf subtile Weise die Metapher des Krieges mit ein. Die Comicbilder sind auch als ein ironischer Kommentar auf die ökonomischen Auswüchse auf dem aktuellen Kunstmarkt zu lesen: Indem sie angewandte Kunst, Dilettantismus und Naivität bewusst inszenieren, stellen sie die Frage nach der Ernsthaftigkeit und dem ideellen wie materiellen Wert eines Kunstwerks. Von Wulffen sperrt sich mit Humor und emotionaler Direktheit gegen Hierarchien, Kategorisierungen und vorherrschende Stilfragen.

Amelie von Wulffens Comics können als Hommage an Francisco de Goya betrachtet werden. Dessen schonungslose Caprichos (von italienisch Capriccio – unbeschwerte Laune, Einfall) sind zwischen 1793 und 1799 entstanden und lassen sich wie ein Themenkatalog gesellschaftlicher Missstände lesen. Goyas Caprichos wurden schon als haarsträubend, wahnsinnig, sprunghaft, witzig bezeichnet und sprudeln regelrecht über vor Phantasie und Ideen; eine eindeutige und abschliessende Interpretation ist nicht möglich.
Genau diese gewollte Mehrdeutigkeit und Offenheit der Deutung sind Angebote an den Betrachter der Arbeiten von Amelie von Wulffen, der sicher das eine oder andere abgebildete Laster bei sich selbst wiederfindet.

Die Baloise Group ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Im Fokus ihrer Geschäftstätigkeit stehen die sich wandelnden Sicherheits- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Die rund 7'400 Baloise Mitarbeitenden fokussieren sich deshalb auf die Wünsche ihrer Kunden. Ein optimaler Kundenservice sowie innovative Produkte und Dienstleistungen machen die Baloise zur ersten Wahl für alle Menschen, die sich einfach sicher fühlen wollen. Im Herzen von Europa mit Sitz in Basel, agiert die Baloise Group als Anbieter von Präventions-, Vorsorge-, Assistance- und Versicherungslösungen. Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg. In der Schweiz fungiert sie mit der Baloise Bank SoBa zudem als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihrem Kompetenzzentrum von Luxemburg aus. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert.