Karrieretipps

"Wir haben heute leider keine Stelle für dich."

Kim Berrendorf
2. September 2016
Bewerbung
Nach dem grossen Aufwand, die eigene Bewerbung perfekt an die Stelle angepasst zu haben und nach der Folterspanne beim Warten auf eine Antwort, ist die Absage manchmal ein echter Motivationskiller. Warum? Weshalb? Wieso? Fragen, die oftmals nicht beantwortet werden. Du musst darauf vertrauen, was du kannst und dich bei Laune halten.

Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken

Du fragst dich: War nun die ganze Mühe umsonst? Ganz und gar nicht! Am wichtigsten ist es, die Absage nicht persönlich zu nehmen, deinen eigenen Wert nicht in Frage zu stellen und dich selbst nicht mit überdimensionalen Ansprüchen zu terrorisieren. Nicht selten gehen sehr viele Bewerbungen ein und du verschwindest in der Masse. Oder: deine beruflichen Qualifikationen entsprechen nicht den Herausforderungen, die die Stelle mit sich bringt. Es lohnt sich also, eine sportliche Einstellung an den Tag zu legen und professionell zu reagieren. Sieh die Niederlage als Ansporn, es erneut zu versuchen. Und wer weiss, vielleicht hat das Unternehmen ja noch einen anderen Job für dich, der besser zu deinen Qualifikationen passt.

Wie du aus Absagen lernen kannst

Wenn die Absage auf deine Bewerbung folgt, solltest du deine Unterlagen nochmals überprüfen und dich fragen, ob du sie richtig auf die ausgeschriebene Stelle angepasst hast. Ist deine Bewerbung zudem vollständig, übersichtlich, fehlerfrei und repräsentiert dich authentisch? Lass deine Bewerbung nochmals von Freunden oder Karriereberatern durchchecken. Vielleicht hast du etwas übersehen?

Und gestalte deine Bewerbung so 

... dass du aus der Masse stichst und damit mehr Chancen hast, zum Gespräch eingeladen zu werden.

Wenn die Absage nach dem Vorstellungsgespräch erfolgt, solltest du unbedingt um eine persönliche Rückmeldung bitten. War der Eindruck, den du vermittelt hast, nicht passend für die Stelle, das Unternehmen oder das Team? Verfügst du noch nicht über die gewünschten Fähigkeiten? Klar, Kritik ist nicht immer einfach aber sie bringt dich weiter! Denn mit diesen Informationen kannst du am besten einschätzen, warum du die Absage erhalten hast und was für eine Zusage evtl. fehlte.

Kurz und bündig

  • Informiere dich vorab, wie man sich richtig bewirbt, welche Qualifikationen man für die Stelle braucht und für welche Werte das Unternehmen einsteht. Passt dies zu dir?
  • Sieh Absagen nicht als Scheitern, sondern als Chance, dich zu verbessern. Lass dich also nicht gleich entmutigen, sondern nimm es sportlich.
  • Akzeptiere eine standardisierte, unpersönliche Absage nicht, sondern gehe ihr auf den Grund. Frage nach, warum du nicht ausgewählt wurdest und welche Fähigkeiten dir für die gewünschte Stelle fehlen.

In diesem Sinne: Viel Glück beim Bewerben und Kopf hoch, wenn's nicht gleich beim ersten Versuch klappt!

Top