Studipower@Baloise | Kompetenzen stärken und lernen

Blinera Halimi
14. Mai 2019
Studierende, Werkstudent
Im März 2018 traf ich während der HSG Talents Conference in St. Gallen zum ersten Mal auf die Baloise Group. Die sympathische, sehr offene Art der Mitarbeitenden gefiel mir. Sie stach aus all den anderen Versicherungsunternehmen heraus, die sich ebenfalls an der Messe präsentierten. Da ich gerade nach einem Nebenjob suchte, gern in meiner Heimat Basel, gefiel mir die Idee von einem Werkstudentenjob bei der Baloise sehr.

Zwischen St. Gallen und Basel

Zurzeit befinde ich mich in meinem sechsten Semester im Betriebswirtschaftsstudium an der Uni St. Gallen und werde dieses im Herbst beenden. Danach möchte ich einige Praktika in verschiedenen Branchen machen, um herauszufinden, wo ich nach meinem Master in Unternehmensführung langfristig arbeiten könnte. Der Job als Werkstudentin bei der Baloise ermöglicht mir erste Einblicke in die Berufswelt.

Werkstudenten tragen Verantwortung

Zunächst begann ich bei der Baloise als Werkstudentin im Bereich Underwriting, genauer: im Produktmanagement rund um Motorfahrzeuge. Ich war Teil der Projektarbeit mit Kasko, einem Startup, das u.a. Innenraumversicherungen anbietet. Hier bearbeitete ich neue Versicherungsanfragen über die internen Systeme und wandelte sie zu einer Police um. Nach Kasko kamen neue Aufgaben auf mich zu, diesmal aus dem klassischen Tagesgeschäft im Team. Mit Unterstützung einer langjährigen Baloise-Mitarbeiterin nahm ich neu eintretende Versicherungsanfragen bzgl. der Partner Leasing Produkte entgegen, kontrollierte, bearbeitete und policierte sie. Hier bin ich die Schnittstelle zwischen der Baloise und unseren Kunden.

Zwei junge Kolleginnen und ein Kollege sitzen in einer Pausenzone und plaudern miteinander.

Die Baloise hat Kultur

Wenn man mich fragt, warum ich hier gern arbeite, antworte ich immer: wegen der Unternehmenskultur. Wir sind 15 Mitarbeitende bei uns im Team, allesamt sehr unterschiedlich, und dennoch herrscht in unserem Flex-Office eine angenehme, produktive Stimmung. Diversität macht Spass. Jeder kann seine Fähigkeiten und Persönlichkeit einbringen. Wer helfen kann, der hilft und wer Hilfe braucht, bittet darum. Am Anfang war ich etwas mit den Aufgaben überfordert, da ich bisher noch keine Erfahrungen im Versicherungsbereich hatte. Aber weil ich von allen Seiten Unterstützung erhielt, fand ich schnell den Dreh raus. Dies repräsentiert für mich Baloise Kultur: Ich kann mich hier als Mensch und Mitarbeitende einbringen wie lernen.

Vorteil Werkstudium

Durch die Möglichkeit dieses Werkstudenten-Jobs durfte ich lernen, dass es Konzerne gibt, in denen trotz des Performance-Drucks eine angenehme Atmosphäre möglich ist. Der offene Umgang, die Transparenz und der Wille zur Zusammenarbeit erscheinen mir ein bisschen wie das Geheimnis hinter den Innovationen. Zudem hat sich mein Bild zur Versicherungsbranche stark verbessert. Die Baloise arbeitet daran, Klischees hinter sich zu lassen und den Kulturwandel voranzutreiben. Ich kann mir auch gut vorstellen, mich nach meinem Master für eine Traineestelle zu bewerben.

Top