Anlageberater und Innovationsgeist | Private Banking

Corinna Fröschke
17. Dezember 2019
Aussendienst, Bank
Raphael Schweizer (35) ist noch Frischling bei uns, aber nicht Neuling in seinem Business. Er hat verschiedene Schweizer Banken gesehen und bringt ganz unterschiedliche Learnings mit. Seine erste Erkenntnis bei der Baloise Bank SoBa in Bern: «Hier kann ich mit meiner Kreativität den Markt vorantreiben und Dinge beeinflussen. Das gefällt mir.»

Eigenverantwortung und Unternehmertum

Der Grund, warum Raphael im August 2019 ins Private Banking der Baloise Bank Soba wechselte, war die spannende Dynamik zwischen dem Versicherungswesen, der Bank und unserer Vermögensverwaltung, die die Baloise Group unter einem Dach vereint. Sein Job als Anlageberater bei uns bespielt alle drei Bereiche. «Es ist eine kleine Bank, die Wege sind kurz, ich kann mich früh in strategische Entscheidungen einbringen. Das fand ich von Anfang motivierend.» Raphael beschreibt das Gefühl eines gewissen Unternehmertums, das er als Private Banker spürt. «Nichts ist in Stein gemeisselt, ich organisiere mich selbst und finde meine Wege, Zielvorgaben zu erreichen.»

 

Von der KV-Lehre in die Anlageberatung

Angefangen hat Raphael mit einer KV-Lehre bei der Raiffeisenbank Bern, im Anschluss hängte er ein Jahr Berufsmatura ran und versuchte es dann mit dem Studium der Betriebsökonomie. «Aber das war nicht mein Ding», fand er schnell heraus und brach diesen Weg ab. Vielmehr ging es für ihn zurück zur Raiffeisenbank, dann zur UBS – jeweils als Kundenberater im Privatkunden-Bereich Anlageberatung. «Der Wechsel von einer kleineren in eine Grossbank war für mich sehr wertvoll. Als Mitarbeitender muss man ganz anders agieren und sich einordnen. Zwischenmenschlich ist das lehrreich wie spannend.»

Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass man mich hier will.

ein junger Mann mit blauem Anzug spiegelt sich in einem Glastisch

Jeder Jobwechsel macht einen schlauer

Der nächste Schritt führte Raphael ins Advisory zur Valiant Bank, wo er als interner Ansprechpartner für technische Anlagefragen agierte. Er betreute externe Vermögensverwalter, beschäftige sich mit Handel und Optionsgeschäften (EUREX), unterstützte die Kundenberater/ innen mit seinem Know-how. «In der Zeit habe ich schnell gemerkt, dass mir der direkte Kundenkontakt fehlte», und deshalb ging es nur 8 Monate später weiter zur Credit Suisse, nun erneut als Relationship Manager. «Ich brauche den Austausch mit Menschen, und ich liebe es, Neukunden zu akquirieren. Es ist kein Geheimnis, dass wir damit unser Geld verdienen, aber genau das ist eben auch mein Ansporn.»

Ich kann hier 100% ich selbst sein und 100% meiner Leistung abrufen.

Und schliesslich ... Baloise Bank SoBa

Der Kontakt ins Private Banking der Baloise Bank SoBa entstand dreieinhalb Jahre später über einen Headhunter «und ich bin schnell hellhörig geworden», sagt Raphael. Die Kombination der Branchen und die Möglichkeiten, die sich dadurch in der Anlageberatung auftun sowie ein wirklich motivierendes Bewerbungsgespräch haben mich sofort überzeugt. Die Baloise Bank SoBa sucht nach Menschen, die hier vorwärts machen und das passt gut zu mir.» Heute agiert Raphael im Gespann mit unseren Aussendienstlern, vermittelt Versicherungskunden ins Bankportfolio. «Die Baloise hat eine besondere Kultur: Ich bin hier mehr Mensch als anderswo. Ich spüre Empathie und die Kollegen/innen sind unkompliziert. Man schenkt mir Vertrauen, um mich auszutoben. Das erlebe ich so zum 1.Mal.»

Top