Von der Verkaufslehre in die Führung | Teamleiter@Baloise

Corinna Fröschke
3. Oktober 2019
Entwicklung, Führung, Motivation, Berufserfahrene
Till Schaltegger (34) war Verkaufslehrling, Animateur auf Fuerteventura, Student der Psychologie, Projektleiter bei Lonza, in einem Startup für Mountainbikes unterwegs, er hat einen Master in Internationalem Management, war regionaler Verkaufsleiter bei Aldi, und nun ist er bei uns Teamleiter in der Produktentwicklung und Vermarktung im Unternehmenskunden Bereich. Ein wenig geradliniger Lebenslauf, wie wir ihn uns immer mehr für bestimmte Bereiche wünschen.

Breites Portfolio statt tiefer Fachkarriere

Wir glauben, dass wir alle besser für unsere Zukunft aufgestellt sind, wenn wir uns auf mehrere Füsse stellen – sprich: mehrere Fähigkeiten ausbauen aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen. Warum sind wir davon überzeugt? Weil wir heute nicht wissen, welche Jobs in Zukunft gebraucht werden. Till hat diese Überzeugung für sich adaptiert, er ist neugierig und in bestimmten Abständen auf der Suche nach Weiterentwicklung. Deshalb sieht sein Werdegang so aus, wie er aussieht, und sein breiter Erfahrungsschatz ist ein Grund, warum wir ihn für uns gewinnen wollten. Es ist eine innere Einstellung, ein Mindset – nicht stehen zu bleiben, sondern sich proaktiv weiterentwickeln zu wollen – das wir fördern.

Quereinsteiger sind wertvoll weil anders

«Für mich war der Einstieg in die Baloise auch insofern spannend, als dass ich feststellen durfte: Ich kann als Quereinsteiger in eine andere Branche wechseln und mich ebenso zurechtfinden. Noch weiter gedacht, liefert mein Quereinsteigerwissen einen Mehrwert. Ich bringe einen Blick von aussen ein, hinterfrage Eingeschliffenes, habe idealerweise andere Erfahrungen aus denen andere Ideen resultieren. So etwas ist für beide Seiten wertvoll. Ich für mich habe gelernt, geduldiger zu sein. Dass die Baloise Eigenverantwortung und flache Hierarchien fördert, führt in Prozesse, die nicht selten einen Konsens aller erfordern. Das dauert vielleicht etwas länger, aber bestenfalls sind am Ende alle überzeugt an Bord.»

ein junger Mann in Anzug, mit dunklen Haaren und Bart steht vor einer Fischtapete

Teamleiter Produktentwicklung und Vermarktung

Tills tägliche To Do’s liegen in der Führung seines Teams sowie in der Neu- und Weiterentwicklung von Produkten bzw. in der Prozessoptimierung. Hier geht’s vor allem um den Bereich Unfall / Kranken. Wie können wir es unseren Kunden leichter machen, Verträge abzuschliessen? Wie finden wir intern zu einer einfacheren Bearbeitung? Wie lassen sich unsere Produkte besser vermarkten? «Solche Prozesse gilt es, ständig zu hinterfragen und zu optimieren», sagt Till. «Das heisst, wir im Team beschäftigen uns proaktiv mit diesen Fragen, sehen eventuelle Probleme und finden simplifizierte Lösungen.»

Warum Baloise?

«Ganz ehrlich? Weil die Karriere-Webseite verspricht, was auch gelebt wird. Das habe ich selten bei einem anderen Unternehmen gesehen. Der Umgang hier ist wertschätzend und konstruktiv, man spürt vielerorts eine Energie, die Dinge anzupacken und das motiviert einfach. Für mich war es eine Herausforderung, aus einem hierarchisch geführten Unternehmen hin zu mehr Selbstorganisation, Agilität, Eigenverantwortung zu finden – aber ich schätze heute meine Freiheiten. Jeder ist gefordert, mitzudenken, und wenn man es möchte, kann man mitgestalten. Man treibt seine eigenen Projekte überzeugter voran, sobald viel von einem selbst drin steckt. Ebenso wenn man versteht, warum man etwas tut. Die Baloise bemüht sich an allen Ecken und Enden, dieses Gefühl zu leben und weiterzugeben. Es ist noch immer ein Prozess, aber ich spüre: er schreitet voran.»

Bist du auch jemand, der mit und weiter denkt? Bewirb dich?

Top