Rund um die Baloise

Lebenslanges Lernen im Aussendienst

Sandra Zehnder
13. Juni 2016
Ausbildung, Aussendienst, Kundenberater
Wie überall besteht auch im Aussendienst die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens. Wie sich die Basler Versicherung zur Weiterbildung ihrer Kundenberater verpflichtet und welche Rolle dabei Cicero spielt, erzählt Thierry Notz, Leiter Fach-/Produkte- und Vertriebsausbildung, im Interview.

Thierry, welchen Stellenwert hat die Weiterbildung der Kundenberater bei der Basler?

Lebenslanges Lernen im Aussendienst ist uns sehr wichtig. Daher haben wir uns als Gesellschaft verpflichtet  beim  Branchenregister "Cicero" von Beginn weg mitzumachen.

Was ist dieses Branchenregister Cicero?

Cicero steht für Certified Insurance Competence und ist eine Qualitätsoffensive der Schweizer Versicherungswirtschaft. Um Mitglied dieses Branchenregisters zu werden, müssen die Kundenberater über eine abgeschlossene Basisqualifikation (Versicherungsvermittler VBV oder äquivalente Ausbildung) verfügen und sind verpflichtet, regelmässig Kurse zu besuchen und sich damit persönlich weiterzubilden. Durch die kontinuierliche Weiterbildung der Kundenberater kann eine hohe Beratungsqualität gegenüber unseren Kunden sichergestellt werden.

Sind somit Weiterbildungen obligatorisch?

Ja, jeder Kundenberater, Verkaufsleiter oder Generalagent ist dazu verpflichtet, innerhalb von zwei Jahren 60 Credits zu sammeln. Ein "Creditpoint" entspricht einem zeitlichen Lernaufwand von 45 Minuten. Auf ein Jahr gesehen handelt es sich somit um vier bis fünf Tage Weiterbildung.

Wie werden die Themen der Weiterbildung festgelegt?

Die Themen der Weiterbildung werden jeweils individuell zwischen dem Mitarbeitenden und dessen Vorgesetzten definiert und geplant.

In was für Themen bildet sich der Aussendienst dadurch weiter?

Die angebotenen Ausbildungen befassen sich mit Produktkenntnissen sowie Beratungs- und Verkaufstechniken. Konkret kann dies beispielsweise eine Ausbildung zu einer neuen Versicherungslösung sein, ein Refresh-Seminar zum Einsatz unseres Beratungsansatzes "Baloise Like" oder ein begleitetes Kundengespräch mit anschliessendem persönlichem Coaching.

Wer führt die Kurse durch?

Die Ausbildungen werden entweder direkt von uns, der Basler, angeboten oder von externen Anbietern. Voraussetzung ist jeweils, dass die Angebote den vom Berufsbildungsverband der schweizerischen Versicherungswirtschaft (VBV) vorgegebenen Standards entsprechen und durch sie akkreditiert sind. Durchgeführt werden sie sowohl in unseren Ausbildungszentren als auch direkt auf den Generalagenturen oder eben bei einem externen Partner.

Was ist der Vorteil eines Cicero-zertifizierten Kundenberaters?

Cicero ist ein Qualitätslabel mit dem Ziel, eine qualitativ hochwertige Beratung sicherzustellen. Dadurch verpflichten wir uns gegenüber dem Kunden, ihm eine solche zukommen zu lassen. Dies wird durch diese Zertifizierung bzw. durch die kontinuierliche Weiterbildung sichergestellt. Für die Berater ist dies somit ein Differenzierungsmerkmal gegenüber Mitbewerbern, die nicht zertifiziert sind.

Wie finde ich als Kunde heraus, ob mein Kundenberater zertifiziert ist?

Alle Berater, welche Cicero-Mitglied sind, besitzen einen Mitgliederausweis. Die Kundenberater können aber auch im öffentlichen Cicero-Register mit ihrem Namen gesucht werden, da dort jeder zertifizierte Berater ein Profil hat und damit eine digitale Visitenkarte besitzt. Lediglich Kundenberater in Ausbildung (mehr dazu), welche diese noch nicht mit der VBV-Zertifizierung abgeschlossen haben, sind im Branchenregister noch nicht zu finden.

Vielen Dank für das Gespräch!

Sandra

Top