Baloise legt den Grundstein für den Baloise Park

Basel, Mit der Grundsteinlegung feiert die Baloise den Start der Hochbauarbeiten für das erste Gebäude des Baloise Park. Das 89 Meter hohe Bauwerk ist eines von drei Gebäuden. Es wird Büroflächen und das Mövenpick Hotel beherbergen.

Die Baloise baut in direkter Nachbarschaft zum Centralbahnplatz den Baloise Park. Nebst dem stadtbildprägenden Hochhaus werden der neue Konzernsitz sowie ein weiteres Bürogebäude mit dem Ausbildungszentrum der Baloise realisiert. Mit seinem grossen öffentlichen Platz bildet der Baloise Park ab 2020 das Eingangstor zum neu gestalteten Aeschengraben. Die Baloise schafft damit eine attraktive Verbindung vom Bahnhof zum Stadtzentrum.

Der Startschuss zu den oberirdischen Bauarbeiten fiel heute mit der Grundsteinlegung des Hochhauses. Für den Grundstein hat sich die Baloise mit ihrem Kunstengagement hierzu eine besondere Variante ausgedacht. Es handelt sich um eine vom Künstler Karsten Födinger (Baloise Kunst-Preis Gewinner 2012) gestaltete Kupfersäule, welche im Boden des Gebäudes verankert wird. Die Gäste konnten die Säule handschriftlich mit einer Widmung versehen. Der Grundstein wird auch nach Fertigstellung im Untergeschoss des Gebäudes als Zeitdokument sichtbar bleiben.

Insgesamt investiert die Baloise über 300 Mio. CHF in den Standort Basel. "Die heutige Grundsteinlegung setzt die Tradition markanter Bauten der Baloise in Basel fort. Mit dem Bau des gesamten Baloise Park investieren wir ausserdem auch in den Wirtschafts- und Messestandort Basel. Diese Investitionen unterstreichen die Bedeutung des Standorts Basel für unser Unternehmen", so Andreas Burckhardt, Verwaltungsratspräsident der Bâloise Holding AG, an der Grundsteinlegung.  

Das Hochhaus wird künftig das 5-Sterne-Hotel Mövenpick mit 264 Zimmern beherbergen. Die obersten sieben von insgesamt 24 Etagen werden als Büroflächen vermietet. "Mit den geplanten Gebäuden entstehen 1'300 neue Büroarbeitsplätze. Zusammen mit dem bestehenden Bürogebäude der Baloise am Aeschengraben 21 werden die Neubauten rund 2'700 Mitarbeitenden ein zeitgenössisches und innovatives Arbeitsumfeld an hervorragender Lage bieten", freut sich Martin Wenk, ehemaliges Mitglied der Konzernleitung. Martin Wenk war in seiner Funktion als Leiter Asset Management seit Beginn der Planung massgeblich an der Entwicklung des Baloise Park beteiligt und wird während der ganzen Bauzeit den Lenkungsausschuss weiterhin leiten. "Nach dem Start des Rückbaus der alten Gebäude am 2. November 2015, ist die Grundsteinlegung ein weiterer, kennzeichnender Meilenstein des Baloise Park", so Martin Wenk. Bereits Anfang 2018 wird mit den Bauarbeiten der restlichen zwei Gebäude begonnen. Die Baubewilligungen liegen bereits vor. 2020 sollen dann alle Gebäude des Baloise Park bezugsbereit sein.

Baloise Group est plus qu’un assureur traditionnel. Son offre est centrée sur les besoins de sécurité et de services changeants qu’engendre la société de l’ère numérique. Les quelque 7300 collaboratrices et collaborateurs de la Baloise s’attachent à répondre aux souhaits de la clientèle qui en découlent. Un service clients optimal ainsi que des produits et des services innovants font de la Baloise le premier choix des gens qui demandent tout simplement à vivre en sécurité. De son siège bâlois, au cœur de l’Europe, Baloise Group opère en tant que prestataire de solutions de prévention, de prévoyance, d’assistance et d’assurance. Ses marchés clés sont la Suisse, l’Allemagne, la Belgique et le Luxembourg. En Suisse, il propose en outre avec la Baloise Bank SoBa des services financiers ciblés, associant assurance et banque. La vente de produits de prévoyance innovants, destinés à la clientèle privée de l’ensemble de l’Europe, est assurée par son centre de compétence du Luxembourg. L’action de Bâloise Holding SA est cotée au segment principal de SIX Swiss Exchange.