Rund um die Baloise

Freiwilligeneinsatz Entlebuch | Baloise Mitarbeitende helfen

Kim Berrendorf
9. September 2016
CSR, Rund um die Baloise
Die Region Entlebuch, als voralpine Moor- und Karstlandschaft, ist eine von rund 600 Biosphärenreservaten, welche sich am Prinzip der nachhaltigen Entwicklung orientieren. Mit dem Grundsatz "Man and the Biosphere" der UNESCO orientiert sich auch die Region Entlebuch an einer sanften Entwicklung von Natur, Wirtschaft und Gesellschaft für die heutige und zukünftige Generation der Entlebucher.

Unser freiwilliger Natureinsatz

Freiwilligeneinsätze tragen zum Fortbestand der Kultur-, Natur und Landschaftswerte der Entlebucher Lebensräume wie Moore, Alpweiden und Wälder bei. Zum zweiten Mal haben unsere Mitarbeitenden sehr eng mit dem Alpwirt Franz zusammengearbeitet und ihm ihre Arbeitskraft zur Verfügung gestellt. Da den Landwirtschaftsbetrieben aufgrund von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen immer weniger Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, ist dies eine grosse Unterstützung für den jeweiligen Betrieb und damit auch für die gesamte Region.

Dieses Jahr wurden die Alpweiden von Unkraut und Gebüsch befreit

... Holzhaufen angelegt und Steine aus den Wiesen zusammengetragen. Eine schweisstreibende Angelegenheit, die einen Einblick in die tägliche Arbeit der Alpwirte im Entlebuch gibt.

Über zwei Tage verteilt hatten unsere Mitarbeitenden so die Möglichkeit eine ganz andere Arbeitswelt kennenzulernen, aktives und sinnstiftendes Wirken ineiner einmaligen Landschaft zu erleben und  ihr soziales Netzwerk abteilungsübergreifend zu pflegen. Zudem kann man bei den Arbeiten im Freien seinen Kopf gut durchlüften und kehrt mit einer positiven Einstellung zurück in den Alltag. Dies zeigen auch diverse Zitate unserer freiwilligen Helfer dieses Jahr:

Die Helfer

"Es war mein erster Einsatz und es hat mir wirklich gut gefallen. Eine gute Gelegenheit um Kollegen aus anderen Bereichen kennen zu lernen. Die Zusammenarbeit hat Spass gemacht. Die Region Entlebuch ist wunderschön, und die Verpflegung vom Alpwirt und seiner Familien war super."

Michael de Graaf

"Man konnte der Bauernfamilie die Freude buchstäblich von den Lippen ablesen. Sie haben sich von Herzen über unseren Einsatz gefreut und uns bei jeder Gelegenheit mit Kuchen und Kaffee eingedeckt. Wir haben viel über die Biosphäre gelernt und einen kleinen und sinnvollen Teil  zu ihrem Erhalt beigetragen. Die ganze Gruppe hat gut harmoniert und der Austausch mit den Kollegen war ebenfalls sehr schön."

Martin Torres

"Ich habe mich für den Einsatz entschieden, da man in schönster Bergkulisse Gutes tun und dabei neue Kollegen kennenlernen kann. Gefallen hat mir vor allem der Perspektivenwechsel - die Welt durch die Augen eines Entlebucher  Alpwirts oder Einsatzleiters kennenzulernen, aber auch unser Unternehmen aus den Augen von anderen Mitarbeitern zu sehen. Natürlich kamen beim geselligen Beisammensein, nicht nur Basler-spezifische Themen auf den Tisch und so lernte man den einen oder anderen Kollegen auch persönlich besser kennen.  Auch das Essen war wie immer ein absolutes Highlight - so viele Kalorien konnten wir nicht einmal durch tonnenweises Steine schleppen verbrennen."

Marina Morawietz

"Es war super und ich habe mich gefreut, wieder beim gleichen Alpwirt (Franz) und seiner Familie zu helfen wie vor vier Jahren. Die Familie ist sehr herzlich und war sehr dankbar für unsere Arbeit. Zu sehen, wie man mit wenig zufrieden sein kann, wo wir doch alle in einer Konsumgesellschaft leben, imponiert mir. Das motiviert mich immer wieder aufs Neue am Umwelteinsatz teilzunehmen. Ich bin, ausser letztem Jahr, jedes Jahr dabei gewesen und werde sicher auch nächstes Jahr wieder dabei sein, wenn es möglich ist."

Anja Gmünder

Bis zum nächsten Mal im Entlebuch!

Top