Rund um die Baloise

Mehr Teilzeit, mehr Mutterschaftsurlaub

Corinna Fröschke
15. März 2018
Work-Life-Balance
Wer zu den besten Arbeitgebern der Branche zählen will, muss zuhören können. Was wünschen sich die Mitarbeitenden? Was davon ist umsetzbar? Was bringt einen echten Mehrwert in die Firma? Es braucht also zunächst die richtigen Fragen.

Wo wir schon gut sind

Unter dem Motto "Baloise will's wissen" haben wir die Kollegen/-innen gebeten, Verbesserungsvorschläge einzubringen. Viel Input, der danach zusammen mit der Mitarbeiterkommission geprüft, priorisiert und schliesslich in der Konzernleitung diskutiert wurde. Seit Beginn 2018 gibt es Neuerungen als Ergebnis aus dieser Umfrage. Mehr Teilzeit, längeren Mutterschaftsurlaub. Aber: Wir wollen neugierig bleiben.

"Wir haben als Arbeitgeberin bereits heute Überdurchschnittliches zu bieten", sagt Stephan Walliser. Er leitet den Bereich HR Schweiz. "Unsere Arbeitsformen sind grösstenteils flexibel, unser Führungsverständnis ist modern, unsere Kultur ist offen und basiert auf Vertrauen und Wertschätzung. Zudem bieten wir vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, grosszügige Nebenleistungen sowie eine faire und marktgerechte Entlohnung, um nur einige Beispiele zu nennen. Damit aber nicht genug."

Neuerungen

Teilzeit auch in Führungspositionen

"Noch immer arbeiten die meisten bei der Baloise Vollzeit, aber der Wunsch nach flexiblen Arbeitsmodellen ist da und dahingehend sind wir aktiv geworden – als moderner Konzern. Stephan Ragg ist Leiter Group HR: "Vor allem soll Teilzeit kein Karrierehindernis sein. Stellenausschreibungen erfolgen daher grundsätzlich variabel (80-100%) – auch bei Führungspositionen." Zudem wird es gezielt auf ein Pensum von 60% ausgerichtete Stellen geben, um die Basler insbesondere auch für Wiedereinsteiger/-innen attraktiv zu machen.

Längerer Mutterschaftsurlaub

Die Elternzeit für werdende Mütter wird vereinfacht und ausgebaut. Schwangere können, sofern notwendig, ab vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin ohne Arztzeugnis daheim bleiben. Der Mutterschaftsurlaub wird bereits nach dem zweiten Dienstjahr von 100 auf 130 Kalendertage ausgebaut. Zuvor waren es sieben Jahre. Die zusätzlichen 30 Kalendertage Elternzeit haben für Mütter, die binnen zwölf Monaten zurückkehren, einen besonderen Reiz. Sie können als Ferien über die nächsten zwölf Monate verteilt genommen werden. In Kombination mit unbezahltem Urlaub, den die Baloise ebenso ermöglicht, ergibt sich ein gestaffelter Wiedereinstieg.

Das ist die trockene Theorie. Was macht die Praxis? Mütter und Väter haben uns an ihrer Work-Life-Balance bzw. ihren Erfahrungen mit Teilzeit teilhaben lassen.

Erfahrungen aus dem Unternehmen

Wie möchtest du arbeiten? Sag es uns und bewirb dich!

Top