Rund um die Baloise

«Wer zu viel sitzt, stirbt früher.» | Ergonomieberatung bei der Baloise

Corinna Fröschke
23. Juni 2020
Kultur, Motivation, Produktivität
«Die Muskeln und das Skelett betreffende Beschwerden stellen einen der Hauptgründe dar, warum Mitarbeitende krank am Arbeitsplatz fehlen», erklärt Simon Feuz, HR Case Manager/ Baloise Gesundheitsmanagement. «Diesem Trend wollen wir als Arbeitgeberin entgegenwirken und stellen unserer Belegschaft vier ergonomisch ausgebildete Arbeitsplatzspezialisten an die Seite.»

Verpflichtung und Verantwortungsgefühl

Einerseits steht es im Arbeitsgesetz, andererseits fühlen wir uns als Arbeitgeberin unserer Verantwortung verpflichtet: betriebliche Einrichtungen und der Arbeitsablauf sind so zu gestalten, dass Gesundheitsgefährdungen und Überbeanspruchungen der Arbeitnehmenden nach Möglichkeit vermieden werden. Deshalb sind bei uns die allermeisten Baloise - Mitarbeitenden an einem höhenverstellbaren Schreibtisch zugange.

Fakten und Zahlen

«Allein am Hauptsitz in Basel», erzählt Dominik Bender (Leiter Infrastrukturelles Gebäudemanagement), gibt es aktuell 1.300 fix zugeteilte und 780 flexible Arbeitsplätze für 2.300 Mitarbeitende wie Externe.» Simon ergänzt: «Ausnahmen bilden der Aussendienst bzw. die Logistik, die aufgrund ihrer Tätigkeiten seltener an einem Schreibtisch arbeiten. Viele Generalagenturen messen höhenverstellbaren Büropulten jedoch eine sehr hohe Bedeutung bei und rüsten ihre Büroräume entsprechend nach.»

ein Bürobild mit roten Vitra Sesseln

Qualifizierte Ergonomieberatung

Die Büroausstattung ist das eine, ihr richtiger Einsatz das andere und um ihn sicherzustellen, bietet die Baloise jedem Mitarbeitenden vollständige Ergonomieberatungen durch qualifizierte Spezialisten an. «Da werden gesundheitliche Probleme abgefragt, idealerweise auch Zusammenhänge zwischen körperlichen wie psychischen Beschwerden", erklärt Simon. "Danach bitte ich die Mitarbeitenden, ihre Sitz- und Arbeitsposition einzunehmen und gebe ihnen schrittweise – von Kopf bis Fuss – Empfehlungen, wie sie stehend oder sitzend arbeiten sollten.» Bei diesen Terminen helfen Simon ebenso sein Wissen und seine Erfahrungen als Pflegefachmann sowie seine Ausbildung in Ergonomieberatung.

Gesundes Arbeiten

«Zwischen sitzender und stehender Tätigkeit, empfehle ich ein 50/50 Verhältnis – und das innerhalb einer Stunde. Mein Motto dabei ist: Die nächste Bewegung ist immer die Beste. Also, bewegt euch!» Beim Thema «Abstand vom Bildschirm» setzt Simon auf eine Armlänge Distanz. Gern darf es auch etwas mehr sein. Gegebenenfalls liesse sich die Schriftgrösse entsprechend anpassen.

«Wechsle ich zwischen sitzend und stehend Arbeiten ab, so wie empfohlen, dann kann ich meinen Blick auch zwischendurch in die Ferne schweifen lassen. Und nicht vergessen, die Augen ein paar Mal zusätzlich zu bewegen bzw. zu blinzeln. Das hilft, den Augenmuskeln sich zu entspannen und die Augen zu befeuchten.» Und nicht vergessen, regelmässig etwas zu trinken.

Mein Motto ist: Die nächste Bewegung ist immer die Beste. Also, bewegt euch!

Simon Feuz, Baloise Case Manager

Ergonomisches Wissen hilft gegen Verspannungen

Die Nachfrage nach Ergonomieberatungen ist deutlich gestiegen, die Baloisianer nutzen das Angebot rege. Überhaupt räumen wir als Unternehmen den Themen Ergonomie, Beleuchtung, Raumklima, Lüftung, Lärm und Vibrationen grosse Bedeutung ein, und unsere Bemühungen werden auch nach aussen wahrgenommen: Bereits zum 4.Mal erhielt die Baloise durch die Gesundheitsförderung Schweiz eine tolle Benotung und das Siegel «Friendly Workspace».

«Mit der richtigen Haltung und unter Berücksichtigung einiger ergonomischer Regeln, kann jeder Mitarbeitende aktiv gegen Verspannungen wirken. Sollten sie aber doch auftreten, bietet die Baloise zusätzlich einen Massage-Service.»

Logo Friendly Workspace

Baloise Mitarbeitende bestimmen mit

Bei der Auswahl der Büromöbel haben Baloise Mitarbeitende übrigens mit entschieden. Drei von einem Fachgremium vorevaluierte Modelle unterzogen sich einer Umfrage und einer Überprüfung ihrer Tauglichkeit im Büroalltag. Kolleginnen und Kollegen testeten ausgiebig alle Optionen und entschieden sich dann für eine. «Unsere Stühle erfüllen alle Kriterien, die an einen ergonomischen Bürostuhl gestellt werden», betont Dominik. «Höhenverstellbarkeit, Lordosenstütze, verstellbare Sitzfläche und Rückenlehne – alles entspricht hohen Standards.»

Gleiches gilt natürlich für unser neues Bürogebäude, den Baloise Park am SBB, den wir im August beziehen. Dominik: «Dort setzen wir noch stärker auf Flex Offices. Weniger fixe Arbeitsplätze garantieren mehr Flexibilität wie, wann und wo ich arbeiten will.»

Suchst du auch ein gesundes Arbeitsumfeld? Bewirb dich!

Top