Verkaufsleiter auf der Generalagentur | Vorbild sein

Corinna Froeschke
10. April 2019
Aussendienst, Führung, Kundenberater
Laurent verfolgt eine Karriere im Aussendienst. Vom Kundenberater ging es zum Verkaufsleiter. Heut coacht er ein Vertriebsteam in Sarnen.

Vier Monate Baloise in Sarnen | Erste Eindrücke

Als sich Laurent Rüegger das erste Mal bei der Baloise bewarb, fehlte es ihm noch an Verkaufserfahrung. Frisch aus der Lebensmittelbranche und in einer Zeit, in der vielleicht noch der Mut fehlte, einen Quereinsteiger mit dem richtigen Mindset in der Kundenberatung einzusetzen, sammelte Laurent zunächst Erfahrung bei der Konkurrenz. Aber so ganz hat er die Baloise nie vergessen und ist nun bei uns als Verkaufsleiter eingestiegen. Was lange währt, wird endlich gut.

30 Jahre jung und Chef eines sechsköpfigen Teams: Das zeigt, dass die Baloise auch jungen Menschen das Vertrauen in Führungsverantwortung schenkt. "Ich bin happy, diese Chance zu bekommen", sagt Laurent. "Es motiviert mich, und ich habe mir hohe Ziele gesetzt. Im nächsten Jahr soll unser Team möglichst in die Top 5 im Baloise Aussendienst." Das ist ambitioniert, denn momentan rangiert die Generalagentur eher im unteren Drittel. "Es ist möglich, aber jeder von uns muss den inneren Antrieb in sich spüren", ergänzt Laurent. "Wir nehmen Menschen Risiken. Für mich ist das ein tolles Business, dem ich mich verbunden fühle. Dafür stehe ich täglich auf." In den ersten Wochen hat sich Laurent vor allem unterhalten, zugehört und die Kundenberater in Sarnen kennengelernt. "Ich muss wissen, wo jeder steht, wie jeder tickt. Am Ende müssen alle an einem Strang ziehen. Sonst geht es nicht."

Verkaufsleiter | Coaches für den Aussendienst

In den Gesprächen, die Laurent mit seinen Mitarbeitenden führt, geht es um drei Dinge. Den Willen, die Freude, das Geld. "Je höher deine Ziele, desto mehr wirst du erreichen. Die Frage ist: Bist du bereit, die extra Meile zu gehen? Dann passt du in den Verkauf." Für Laurent ist ganz klar, wem Wille und Freude am Vertrieb fehlen, der ist in diesem Geschäft falsch. "Ich verstehe mich als Coach meines Teams, aber das Grundgerüst muss jeder selbst mitbringen. Darauf können wir aufbauen. Ich kann niemandem beibringen, Freude an Menschen zu haben oder daran, Versicherungswissen zu büffeln. Aber ich kann Tipps geben, wie man in seinen Aufgaben besser wird." Je mehr Freude und Ambition vorhanden sind, desto leichter fällt das Lernen. Davon ist Laurent überzeugt. "Und umso schneller feierst du Erfolge bzw. verdienst gut. Das pusht dich. - Na klar, ist Geld ein Motivator."

Je höher deine Ziele, desto mehr wirst du erreichen. Die Frage ist: Bist du bereit, die extra Meile zu gehen? Dann passt du in den Verkauf.

Laurents Werdegang

Wie beschrieben: angefangen hat Laurents Karriere in der Lebensmitteltechnologie. Drei Jahre lang ging es in seiner Lehre um Produktentwicklung, Überwachung und Mikrobiologie im Labor. Im Anschluss hat er für weitere vier Jahre in diesem Bereich gearbeitet. "Je länger ich blieb, desto stärker spürte ich: Mir fehlt der Bezug zu Menschen. Und bei diesem Gedanken kam mir ganz schnell die Versicherungsbranche in den Sinn." Weil die Baloise seine Bewerbung ablehnte, die AXA ihn jedoch anstellte, wurden es sieben Jahre beim Mitbewerber im Markt. Sehr wertvolle, wie Laurent sagt. "Ich hatte endlich, was ich wollte. Den direkten Kundenkontakt. Ich liebe es, mich in die Leute hineinzuversetzen, sie zu analysieren bis ich verstehe, wie sie ticken und was sie brauchen. Es ist dieses natürliche Interesse an Menschen: Ursache und Wirkung, was löse ich womit aus?"

Goodbye AXA, Hallo Baloise

Irgendwann kam dieser Punkt, an dem Laurent den nächsten Karriereschritt nehmen wollte, jedoch auf der Stelle trat. Die ersehnte Beförderung blieb aus. "Früher oder später fängst du an, den Jobmarkt zu scannen und siehe da: Ich fand diese Annonce für einen Baloise-Verkaufsleiter in Obwalden. Genau das, wonach ich gesucht habe." Seit dem Spätsommer ist er bei uns und bemüht sich, seine Erfahrungen aus sieben Jahren Kundenberatung an seine neuen Kollegen weiterzugeben. "Wir analysieren gemeinsam Verkaufsprozesse. Was läuft gut? Wo stecken wir fest? Es geht um Selbstreflektion und darum, daraus zu lernen. Der wichtigste Faktor – neben deiner Fachkompetenz - ist Leidenschaft", sagt Laurent. "Du brauchst ein gewisses Feuer, um Beziehungen zu entwickeln und den Draht zum Kunden zu finden. Wenn du nicht empathisch bist, hast du verloren."

Wenn du nicht empathisch bist, hast du verloren.

Verkaufsleiter | Ausstrahlung und Wirkung

"Ich behaupte", erzählt Laurent weiter, "dass ich den Menschen ansehe, ob sie ihre Arbeit gern machen. Ich z.B. stehe morgens auf und strahle. Dieser Job ist mein Ding, mein Privileg: Ich tue etwas, das ich liebe und eben das können Kunden spüren." Wieder dieses "Wille und Freude". Es geht um Ausstrahlung und Wirkung. Das macht dich in der Kundenberatung erfolgreich.

Sein nächstes Ziel hat Laurent bereits vor Augen. Er will Generalagent werden. - Kleine Brötchen backt dieser Mann einfach nicht. Warum auch?

Top