Rund um die Baloise

Mentoring von Frau zu Frau

Irina Baier, Laetitia Raboud
23. März 2022
Haltung / Einstellung, Kultur, Mitgestalten, Veränderung / Change, Diversität,
Das Female Mentoring Programm ist eine Initiative des Baloise Netzwerks, das sich speziell darauf fokussiert, Frauen in Führung zu bringen, zu unterstützen, zu fördern. Ein Aspekt dabei: Teilnehmerinnen sollen zu neuen Perspektiven und Weiterentwicklung finden und von den Erfahrungen anderer profitieren. Gesagt, getan: Irina Baier (Scrum Masterin) und Laetitia Raboud (Key Accountant Managerin) haben’s ausprobiert.

Das Match

Das Matching passiert ohne unser Beisein. Mentorin und Mentee füllen ein Formular aus und warten dann auf das Match. Der Prozess war sehr einfach. Als wir das Ergebnis unseres ersten Female Mentoring Matches erhielten, suchten wir beide im Intranet nach der jeweils anderen, mit der wir ein Duo bilden würden. Überraschung! Jede arbeitet in einem Bereich, die nichts miteinander zu tun haben.

Für uns beide folgte ein Moment des Unbehagens, verbunden mit Fragen: Werden wir auf derselben Wellenlänge sein und gibt es Themen, die wir besprechen können?

Das erste Treffen

Nichtsdestotrotz haben wir zügig ein erstes Kennenlernen aufgesetzt. Virtuell – da noch Home Office Plicht war. Die anfängliche Nervosität wich schnell und machte Platz für ein ganz anderes Gefühl: Bewunderung auf beiden Seiten. Wow! Diese Frau ist grossartig! Wir beide haben einen spannenden und herausfordernden Job und auch privat hält uns einiges auf Trab – eine hat zwei Söhne, und die andere ist neben der Arbeit in einem Start up tätig.  

Auch wenn das erste Treffen virtuell stattfand, gab es zwischen uns keine peinliche Stille. Es fühlte sich alles vertraut an. Dank unserer Ehrlichkeit zueinander und unserer Fähigkeit, zuhören zu können, liessen sich bis heute Missverständnisse vermeiden.
 

Irina-Laetitia

Dank unserer Ehrlichkeit zueinander und unserer Fähigkeit, zuhören zu können, liessen sich bis heute Missverständnisse vermeiden.

Die Zeit miteinander durch Vorbereitung wertschätzen

Wir haben beide einen vollen Terminkalender und wünschen uns, dass die Energie, die wir in dieses Programm stecken, Früchte trägt. Wir legen beide grossen Wert darauf, einen konstruktiven Austausch zu erreichen: aus Respekt und Achtung vor der Zeit und Energie, die jede von uns in dieses Mentoring-Programm investiert.

All das funktionierte sofort zwischen uns, nicht zuletzt, weil wir als sehr organisierte Menschen unser erstes Treffen vorbereitet hatten. Wir wussten beide, was wir von diesem Programm erwarteten, und fanden bei unserem ersten Gespräch sofort die Themen, die wir bearbeiten wollten. So konnten wir unsere Ziele festlegen.

 

Was bisher geschah …

Wir haben ein sehr vertrautes Verhältnis miteinander entwickelt. Wir reden offen und zeigen uns auch von unserer verletzlichen Seite: Was beschäftigt uns? Wovor haben wir Angst? Was freut uns und wie ergeht es uns bei der Zielerreichung? Wir denken, dass unsere Offenheit und Authentizität Mentor*innen und Mentees in ihrer Beziehung unterstützt. Es klingt banal, aber Offenheit braucht Mut von beiden Seiten.

Diesen Mut hatten und haben ihn immer noch. Wir haben keine Angst, über unsere Eigenheiten zu sprechen, die uns stören und an denen wir arbeiten. Ab und zu tauchen sie in unserem Leben auf. Es gab auch nie die Angst, verurteilt zu werden. Wir beide wissen, dass wir den ehrlichen Wunsch haben, dem anderen etwas von unserer Erfahrung mitgeben zu können. Was einer gelingt, ist irgendwie auch ein bisschen Erfolg für die jeweils andere.

Laetitia
eine junge Frau mit langen braunen Haaren steht vor einer Glaswand

"Wir beide haben den ehrlichen Wunsch, der anderen etwas von ihrer Erfahrung mitgeben zu können. Was einer gelingt, ist irgendwie auch ein bisschen Erfolg für die jeweils andere."

Wie wir unser Miteinander heute gestalten.

Aktuell tauschen wir uns etwa alle drei Wochen aus und bereiten uns weiterhin auf unsere Treffen vor. Fürs 2022 haben wir Ziele festgelegt, die für uns eine echte Herausforderung darstellen. Wir haben uns auch mit Fragen konfrontiert wie: „Ist das wirklich mein Ziel?“ oder „Wie kann ich es noch spezifischer benennen?“ 

Auch wenn der offizielle Teil des Programms abgeschlossen ist, werden wir in Kontakt bleiben, da sich zwischen uns eine persönliche Beziehung entwickelt hat. Wenn wir das Erfolgsrezept unseres Duos zusammenfassen müssten, würde es lauten: Vertrauen, Vorbereitung, Zuhören und Ehrlichkeit.

Möchtest du dich auch bei uns entwickeln? Bewirb dich!

Top