Werkstudent bei der Baloise | Wertvoll vernetzt

Kevin Pfluger
19. März 2021
Berufseinstieg, Werkstudent, Kultur, Leistungen / Benefits, Networking
Hi zusammen, ich bin Kevin, 23 Jahre alt und arbeite als Werkstudent in der Assistenz der IT Leitung / Baloise Schweiz. Parallel dazu habe ich meinen Master in Banking, Finance und Controlling an der Universität Basel angefangen. Wie es ist, Studium und die Arbeit bei der Baloise zu vereinen? Lest weiter!

Mir war von Anfang an klar …

dass ich den Weg eines Ökonom nehmen möchte. Wenig überraschend hab ich mich also für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Basel entschieden. Neben ökonomischen Themen aber, faszinierte mich auch immer schon die Welt der IT. Deshalb fing ich während des Studiums ebenso an zu programmieren. Es ist die Verbindung aus Wirtschaft und IT, die ich spannend finde und als ich die Stellenausschreibung für die Assistenz der IT-Leitung sah, wusste ich sofort: Da möchte ich mich unbedingt bewerben!

Am ersten Arbeitstag war ich nervös, wurde im Büro aber mit offenen Armen empfangen. Das Flex-Office und die moderne Einrichtung haben mich überrascht.

Viel lockerer als gedacht

Das Bewerbungsgespräch war, entgegen meiner Erwartungen, total locker. Ich spürte sofort, dass bei der Baloise eine familiäre Atmosphäre herrscht. Das hat mich sehr angesprochen. Es ist mein erster Job in solch einem Grosskonzern und so war ich am ersten Arbeitstag entsprechend nervös. Mein Sprung ins kalte Wasser! Die Nervosität legte sich aber rasant, da ich im Büro mit offenen Armen empfangen wurde. Das Flex-Office und die moderne Einrichtung haben mich überrascht. Nur ein Grund, warum ich mich sofort wohl fühlte.

Das Aufgabenfeld einer IT-Assistenz ist sehr breit

Einerseits arbeite ich sehr eng mit unserem Sourcing Manager und der Leitung zusammen. Mein Job: verschiedene Reporting- / Controlling-Aufgaben. Zudem bin ich in administrativen HR - Prozessen eingebunden. Hier übernehme ich mitunter Vertragserfassungen oder plane bzw. organisiere Geschäftsreisen. Auch wirke ich an IT - spezifischen Projekten mit und erhalte so tiefe Einblicke in die IT hinter den Versicherungsprodukten.

Ich lerne viel! Dies auch in firmeninternen Kursen, u.a. zum Agilen Mindset. Die Baloise fördert Stages, in denen man als «Shadow for a day» in verschiedenste Bereiche schnuppert.

 

ein Student sitzt in einem roten Sessel vor Bücherregal

Abwechslungsreich und flexibel

In der Assistenz der IT - Leitung erlebe ich sehr viel Abwechslung. Es gibt Tage, an denen sich Mails und Telefonate nur so häufen und es gibt andere Tage, an denen alles ein bisschen ruhiger abläuft. Dann geniesse ich die Freiheit, mir Zeit zu nehmen, um z.B. für wichtige Prüfungen an der Uni zu lernen.

Generell schätze ich es sehr, dass bei der Baloise immer wieder betont wird, dass mein Studium einen hohen Stellenwert hat. Ich kann mir meine Arbeitszeit flexibel einrichten, habe viele Möglichkeiten, eigene Ideen einzubringen und finde dabei immer ein offenes Ohr. Was ich noch toll finde? Dass meine Arbeit wertgeschätzt wird! Das trägt dazu bei, dass ich sehr motiviert bleibe.

Was ich noch toll finde? Dass meine Arbeit wertgeschätzt wird! Das trägt dazu bei, dass ich sehr motiviert bleibe.

Wertvoll vernetzt

Als Werkstudent profitiere ich von vielen Vergünstigungen und spannenden Angeboten: Sie verändern sich immer mal wieder, aber im März 2021 gehören dazu u.a. eine Fitness-Abo-Vergünstigung, unser myCamper-Angebot, Vergünstigungen der Fahrt mit der Schilthorn-Bahn, Mitarbeiterrabatte im Dell-Online Shop.

Regelmässig finden Studi-Lunches und After-Work Apéros statt. So wächst unsere Gemeinschaft der Werkstudenten/innen in der Baloise enorm. Ich sehe die grosse Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Baloise-Mitarbeitenden, und all das trägt natürlich dazu bei, dass ich mich a) nach wie vor extrem wohl fühle und b) mir sehr gut vorstellen könnte, nach dem Master hier zu bleiben.

Willst du dich bei uns entwickeln? Bewirb dich!

Top